Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
38
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Die Sportwoche im Gespräch …

… mit Peter Brandenburger, der mit dem SV Waldhof II an der Tabellenspitze der Landesliga steht und ab der kommenden Saison Verbandsliga-Meister VfB Gartenstadt trainieren wird.

Sportwoche: Herr Brandenburger, wie fühlt es sich an, sich als Meister von einer Mannschaft zu trennen und eine Mannschaft zu übernehmen, die ebenfalls Meister geworden ist?

P. Brandenburger: Dazu kann ich nichts sagen, weil ich mit meiner Mannschaft noch nicht Meister bin. Wir haben noch drei Spiele vor uns.

Sportwoche: Aber 8 Punkte Vorsprung sollten doch reichen.

P. Brandenburger: Natürlich hoffe ich, dass dieser Vorsprung ausreichen wird, aber sicher ist es eben noch nicht.

Sportwoche: Sie haben vor zwei Jahren die zweite Mannschaft des SV Waldhof übernommen, aber im Grunde fanden Sie gar keine Mannschaft vor.

P. Brandenburger: Das stimmt. Ich hatte einen einzigen Spieler und der ging nach einiger Zeit auch weg. Aber ich bekam vom SV Waldhof völlig freie Hand und durfte mir einen eigenen Kader zusammenstellen. Es war eine komplett neue Mannschaft. Ich denke, der Verein hat gesehen, dass das Trainerteam, Bernd Großmann, Anthony Loviso, Dennis Franzin, Thomas Saeger und ich, eine ganz vernünftige Arbeit abgeliefert haben.

Sportwoche: Wie schwierig war es für Sie, in das Manschaftsgefüge immer wieder einmal Spieler aus dem Regionalliga-Kader einzusetzen, die nach einer Verletzung oder längerer Zeit ohne Einsatz wieder Spielpraxis brauchten?

P. Brandenburger: Das war kein großes Problem. Wir haben immer darauf geachtet, dass das nicht gleich fünf, sechs oder gar sieben Spieler auf einmal waren, sondern höchstens zwei bis drei. Und ich kann ganz deutlich sagen, dass sich diese Spieler immer in den Dienst der Landesliga-Mannschaft gestellt haben.

Sportwoche: Welche Bilanz können Sie nach den zwei Jahren beim SV Waldhof ziehen – abgesehen von der Meisterschaft, die ja aber noch nicht ganz feststeht.

P. Brandenburger: Auf jeden Fall hat mich diese Zeit sportlich und menschlich weitergebracht. Ich konnte dort etwas entwickeln und durfte feststellen, dass diese Waldhof-Gemeinschaft etwas ganz Besonderes ist. Wenn es dann mit der Meisterschaft tatsächlich klappt, ist das ein toller Abschluss. Danach freue ich mich auf meine neue Aufgabe beim VfB Gartenstadt.

Sportwoche: Sie hinterlassen also bei der U23 des SV Waldhof ein bestelltes Feld, finden aber auch ein bestelltes Feld beim VfB Gartenstadt vor. Die Mannschaft hat gerade die Meisterschaft in der Verbandsliga geholt.

P. Brandenburger: Das stimmt, aber trotzdem wird sich das Gesicht der Mannschaft verändern. Einige Spieler werden den Verein Richtung Heddesheim verlassen, wo ja bekanntlich auch Dirk Jörns hingeht. Es ist ja ganz normal, dass ein Trainer den einen oder anderen Spieler mitnimmt.

Sportwoche: Wen werden Sie von der U23 des SV Waldhof mitnehmen?

P. Brandenburger: Darnell Hill, der ja schon einmal in Gartenstadt war, Marcus Hawk, Jonathan Domongos, Dennis Geisselmann und Suwan Lee werden den SV Waldhof verlassen und sich dem VfB Gartenstadt anschließen.

Sportwoche. Sie gelten als Trainer, der junge Spieler entwickeln und in eine Mannschaft integrieren kann. Sehen Sie da beim VfB Gartenstadt eine Ihrer Hauptaufgaben?

P. Brandenburger. Ja, das wird unser Ziel sein. Ich habe ja schon am DFB-Stützpunkt in Rheinau mit Jugendlichen trainiert und beim VfB Gartenstadt will man zukünftig diesen Weg gehen. Junge Spieler, aus den eigenen Reihen, sollen weiterentwickelt werden. Die Verzahnung zwischen Jugend- und Erwachsenenbereich soll stärker gefördert werden. Der VfB Gartenstadt hat sich in den letzten drei Jahren rasant entwickelt. Vor zwei Jahren wurde man Meister der Landesliga und stieg in die Verbandsliga auf und nach zwei Jahren in der Verbandsliga wird man erneut Meister. Das ist ein Erfolg, den man nicht gleich wiederholen kann, das wird nicht passieren. Daher wird meine Aufgabe auch darin liegen, den eigenen Nachwuchs weiterzuentwickeln.

Sportwoche: Dazu wünschen wir Ihnen viel Erfolg.

                                                        *

Neben der ersten Mannschaft, soll auch die Entwicklung der zweiten Mannschaft und der Jugendabteilung, so bestätigen auch der 1. Vorsitzende des VfB Gartenstadt, Joachim Ningel und Hauptsponsor Thomas Dedek, soll in den nächsten Jahren im Vordergrund stehen. Ganz bewusst will sich der Verein nicht nur mit „fertigen“ Spielern verstärken, die praktisch schon das oft zitierte „Sieger-Gen“ in sich tragen. Daher ist man bei den Gelben Bären froh, mit Peter Brandenburger einen Trainer gefunden zu haben, der seine Aufgabe vor allem darin sieht, auch mit den Eigengewächsen des VfB – und die gibt es genug – eine starke Mannschaft zu formen, die weiterhin oben mitspielen kann.

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
Erster Löwen-Talk: "Toller Schritt für den Handball"
HANDBALL -  Stefan Kretzschmar sprach von einer scheinheiligen Typen-Debatte, Karsten...
mehr...
Bouhaddouz kehrt an den Hardtwald zurück
FUSSBALL -  (Bild SVS): SVS-Neuzugang Aziz Bouhaddouz mit Mikayil Kabaca, Sportlicher...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DIMIDOFRSASOMO