Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
29
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

"Habt Vertrauen in die Mannschaft"

Löwen-Kapitän wirbt um Rückhalt der Fans vor Spielen in Lemgo und gegen Nantes

Andy Schmid zeigte sich gegen Wetzlar in Gala-Form.Zwischen den beiden Heimspielen gegen Wetzlar und Nantes geht es für die Rhein-Neckar Löwen auf einen Abstecher ins Lipperland. Am Sonntag um 13.30 Uhr sind sie zu Gast beim TBV Lemgo Lippe, die Partie ist das Top-Spiel des 24. Spieltages in der DKB Handball-Bundesliga. Löwen-Fans verfolgen die Begegnung im Liveticker auf Facebook und Twitter oder auf Sky Sport 1.

Die Ausgangslage ist klar: Während die Löwen weiter um Platz zwei und die Champions-League-Qualifikation kämpfen, steht Lemgo mit 21:25 Punkten auf Rang neun und damit exakt in der Tabellenmitte. Für den Traditionsklub aus Ostwestfalen läuft die aktuelle Saison genauso wie die generelle sportliche Entwicklung mehr als ordentlich. 2016/17 noch bis zuletzt im Abstiegskampf, kam der zweifache Deutsche Meister (1997, 2003) in der vergangenen Runde auf Rang 9 ein – mit ausgeglichenem Punktverhältnis von 34:34. Dieser Aufwärtstrend bestätigt sich in dieser Spielzeit und zeigt, dass sich der Club auf dem richtigen Weg befindet.

Lemgos Entwicklung hat Eindruck hinterlassen – auch bei den Löwen

Oli Roggisch erwartet defensiv mehr Stabilität.Zwischen November 2018 und Februar 2019 blieb die Truppe von Trainer Florian Kehrmann siebenmal in Folge unbesiegt, schlug unter anderem zuhause die MT Melsungen (28:26) und die Füchse Berlin (34:30). Zwei Dämpfer folgten jüngst in fremden Hallen: das 23:25 in Stuttgart Mitte Februar und die 24:33-Klatsche bei der SG Flensburg-Handewitt. Insgesamt haben sich die Lemgoer in der aktuellen sowie in der vergangenen Saison neuen Respekt verschaffen können – und auch in der Wahrnehmung der Rhein-Neckar Löwen Eindruck hinterlassen.

„In Lemgo erwartet uns ein richtig schweres Spiel“, sagt Oliver Roggisch. Der Sportliche Leiter der Löwen kann sich sehr gut an die jüngsten Auswärtsfahrten ins Land der Lippe erinnern. Zum Auftakt der Saison 2017/18 quälten sich die Löwen zu einem 26:24, ziemlich genau vor zwei Jahren in der Saison 2016/17 gab es ein etwas deutlicheres 33:28. So oder so setzt Roggisch auf eine weitere Steigerung seiner Mannschaft, insbesondere im Rückwärtsgang: „Bis Sonntag sollten wir unsere Abwehr besser in den Griff bekommen. Vor allem die 6:0-Formation hat zuletzt nicht so funktioniert.“

Die Löwen fahren ohne die Langzeitverletzten Steffen Fäth (Hüfte) und Jesper Nielsen (Leiste) zum TBV. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Jerry Tollbring. Der Linksaußen ist im Freitagstraining umgeknickt. Stand Freitagnachmittag wird Junglöwe Maximilian Kessler anstelle des schwedischen Nationalspielers im Bus nach Lemgo sitzen. Löwen-Kapitän Andy Schmid warnt vor den Lipperländern: „Wir sind nicht in der Position, irgendeinen Gegner zu unterschätzen. Für uns stehen jetzt zwei schwierige Partien in Lemgo und zuhause gegen Nantes an. In Lemgo wollen wir zwei weitere Punkte in der Bundesliga holen. Dort heißt unser Ziel, Platz zwei anzugreifen.“ Auf diesem stehen momentan die Kieler – und profitieren dabei immer noch von den unnötigen Löwen-Punktverlusten zuhause gegen Leipzig und in Erlangen.

Lipovina: Drei harte Spiele in sechs Tagen

Vladan Lipovina reist mit Rückenwind nach Lemgo.Den Glauben, am THW vorbeizuziehen, trägt der Schweizer Spielmacher fest in sich – und richtet einen eindringlichen Appell an die Fans seiner Mannschaft: „Habt Vertrauen in die Mannschaft. Wir werden in den nächsten Monaten alles geben.“ Beim 31:21 am Donnerstagabend in der SAP Arena gegen Wetzlar waren wieder neue positive Ansätze zu sehen – vor allem im Angriff. Dort versenkte Vladan Lipovina drei von drei Würfen, spielte eine starke zweite Halbzeit und sagte hernach: „Wichtiger sind für uns die zwei Punkte. Wir haben aktuell drei harte Spiele in sechs Tagen vor uns. Da müssen wir bereit sein.“

Bereit waren die Löwen im Hinspiel, als sie am ersten Spieltag in der SAP Arena bereits zur Pause 16:8 führten. Am Ende stand ein 28:21 auf dem Videowürfel. So darf es gerne auch am Sonntag sein.

Quelle: www.rhein-neckar-loewen.de

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
SV Waldhof - VfB Stuttgart II 3:1
FUSSBALL -  (Foto: Neuberth) Das 1:0 durch Timo Kern (Nr. 10, ganz links)...
mehr...
VfB Gartenstadt - SV Sandhausen II 1:0
FUSSBALL -  (Foto: Binder) Die Spieler des VfB Gartenstadt feiern ihren Sieg...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SOMODIMIDOFRSA