Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
53
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

ASC Neuenheim - FT Kirchheim 0:0

Die Ergenisse von Testspielen sind Schall und Rauch, wenn es wieder um Ligapunkte geht. Diese Binsenweisheit bekam der ASC Neuenheim beim Auftakt-Derby gegen FT Kirchheim zu spüren. Nach 26 Toren in sieben Vorbereitungs-Spielen (davon 8 Treffer gegen Verbandsligisten) musste sich der Landesliga-Vierte gegen den Tabellenvorletzten mit einer zähen Nullnummer zufrieden geben. Die Mannschaft von Trainer Alexander Stiehl (27 Punkte) verpasste zwar die Gelegenheit, mit einem Sieg auf den 2. Relegationsplatz vorzustoßen, bleibt jedoch auch im 12. Landesligaspiel in Folge ungeschlagen.

Das gefürchtete Sturmtief Eberhard verschonte zwar den Fußballcampus in puncto Starkregen. Doch zeitweise mussten sich die Spieler wie in einem ständig die Strömung wechselnden Windkanal fühlen. Unter diesen widrigen Umständen litt natürlich der Spielfluss. In der zerzausten Partie lag für den Gastgeber nach neun Minuten die Führung in der böigen Luft. Nach einem Freistoß von Ugur Beyazal feuerte Philipp Knorn ein Kopfball-Torpedo ab, das FT-Keeper Benjamin Bähr, eine wahre Wucht im Tor, in Spiderman-Manier parieren konnte.

Im weiteren Verlauf hatte der Gastgeber zwar deutlich mehr Ballbesitz und eine ganze Serie von Standards. Doch im Spielaufbau fehlten das Tempo und die Inspiration, um die grundsolide Defensive der Freien Turner ernsthaft in die Bredouille zu bringen. ASC-Kapitän Boris Gatzky, der kurzfristig verletzungsbedingt passen musste, wurde als Impuls- und Ideengeber schmerzlich vermisst. Die Neuenheimer Eckbälle und Freistöße à la Ugur Beyazal sorgten zwar für Alarm im Kirchheimer Strafraum, führten aber außer dem frühen Knorn-Kopfball nicht zu wirklich gefährlichen Abschlüssen. Apropos: Der begnadete Außenbahner Philipp Knorn musste kurz vor der Pause verletzt vom Platz. Für ihn kam Altmeister Vincenzo Terrazzino.

Auch im zweiten Durchgang agierte der Favorit überlegen, doch mangels tauglichen Pässen und Flanken für die Endverbraucher Levin Sandmann (Fotos: Weisbrod), Patrick Schleich und den in der 69. Minute eingewechselten Torjäger Nazmi Bulut vorne zu harmlos. Und die Standards? Eine dankbare Beute für die massive, nahezu fehlerlose FT-Abwehr oder den unberechenbaren Eberhard-Wind!

Als der in der Vorbereitung so treffsichere ASC-Stürmer Patrick Schleich in der 77. Minute wegen einer übermotivierten Grätsche in der Hand von Schiedsrichter Mike Reutter die rote Karte aufleuchten sah, konnten die dezimierten Neuenheimer erst recht nicht mehr den für den erhofften Startsieg nötigen Druck auf die von FT-Trainer Martin Dufke clever eingestellten Freien Turnier ausüben. Der junge FT-Sportvorstand Philipp Richter war über den Punktgewinn so erleichtert, dass er seiner, mit neuem, erosfreien Trikot-Logo angetretenen, Mannschaft gerne einen Kasten Bier in die Kabine schleppte.

ASC Neuenheim - FT Kirchheim 0:0
Neuenheim: D. Sandritter - Räder, Ring, Junge, Knorn (44. Terrazzino), Kiefer, Beyazal, Tilki (69. Bulut), Sandmann, Berger, Schleich
Kirchheim: Bähr - Neuert, M. Sandritter, Bergold (90. Kraft), Bender, Dia (79. Braun), Lange, Krämer (90. Bopp), Nashbir, Fischer, Kulik

                                                           *
ASC Neuenheim II - TSV Wieblingen II 2:4 (0:2)

Im Heidelberger Stadtderby ging der Gast bereits in der 5. Minute durch Dirk Hormuth in Führung. Neuenheim steigerte sich in den neuen gelben Trikots der Steuerberater- und Anwaltskanzlei JOSWIG & PARTNER im Laufe der ersten Halbzeit und kam zu verheißungsvollen Torchancen u. a. durch Leon Julius Ernestus (22.), Felix Dipper (28.) und Konstantin Doerr (35.).

Die fahrlässige Chancenvergabe rächte sich. Der mit drei Verbandsliga-Spielern verstärkte TSV blieb stets cool und gefährlich, rang ASC-Torwart Sven Goos eine Glanzparade ab (25.) und erhöhte statt des verdienten Ausgleichs für Neuenheim nach einem Pfostenschuss (38.) kurz vor der Pause durch Uchida Kenta auf 0:2 (45).

Nach dem Wiederanpfiff des mit Gelassenheit und Fingerspitzengefühl tadellos leitenden Schiedsrichters Andreas Dill bemühte Neuenheim sich in der von Windböen zerzausten Partie um den Anschlusstreffer. Der draufgängerische ASC-Stürmer Felix Dipper prüfte TSV-Keeper Timo Schmitz mit einem mutigen Distanzschuss (52.).

Der kurz zuvor eingewechselte Torjäger Maximilian von Scheidt spitzelte den Ball in der 67. Minute über das Gästetor. Doch dann entschied TSV-Neuner Daniel Herbel das Stadtteil-Duell mit seinem spektakulären Doppelschlag (76./80.) für die abgebrühten Gäste.

Obwohl durch eine Gelb-Rote Karte elf Minuten vor dem Ende unnötig dezimiert, gelang dem bisherigen Tabellenvierten mit Treffern von Marvin Haase (82.) und einen meisterhaften Freistoß von Mathias Riedesel (84.,noch die verdiente Ergebnis-Verbesserung.

Letztlich siegte, so der mit der Einstellung seiner Schützlinge hadernde ASC-Trainer Frank Schüssler, die Mannschaft, die "den stärkeren Siegeswillen zeigte" und dank der personellen Schützenhilfe von oben - das TSV-Verbandsligateam spielte bereits am Vortag - stärker auftrat, als es der bis dato drittletzte Tabellenplatz aussagte.

Nach diesem Stadtderby sind die beiden Gegner sich in der Tabelle etwas näher gekommen. Der ASC Neuenheim II (27 Punkte) rutschte vom 4. auf den 7. Platz ab, der TSV Wieblingen II (17 Punkte) verbesserte sich auf Rang 12 und sollte in dieser Verfassung nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

ASC Neuenheim III - TSV Handschuhsheim II 2:0 (0:0)

Über einen gelungenen Neustart ihrer Mannschaft können sich ASC III-Trainer Marc Saggau und "Co" Max Knorn (Hauptfoto) freuen. Nach dem klaren 4: -Auswärtssieg bei der TSG Wilhelmsfgeld im Odenwald durch Tore von Sabona Amme Abdi, Cornelius Höschle und Timo Mifka nebst einem Eigentor legte das C-Klasseteam am Sonntag nach.

Zur Brunchtime um 11.00 Uhr empfing der ASC Neuenheim III den Nachbarn TSV Handschuhsheim II. Nach zäher Anfangsphase im Eberhard'schen Windkanal steigerte sich die Mannschaft von Marc Saggau, der sich als defensivstarker Spielertrainer in der 71. Minute durch Felix Frank ersetzte, und ging spät in der 81. Minute durch den eingewechselten Erick Vargas Silva in Führung. Der schon in der ASC-Jugend torhungrige Ex-A-Junior Cornelius Höschle, bereits in Wilhelmsfeld Torschütze, vollendete den finalen Doppelschlag kurz darauf zum hochverdienten 2:0-Endstand (83.).

Nach den beiden souveränen Startsiegen klettert Neuling ASC Neuenheim III mit 35 Punkten und 53:24 Toren auf den vierten Tabellenplatz in der Kreisklasse C HD Ost.

Joseph Weisbrod

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
Markus Urban und Valon Muja – Die Dinos vom VfB Gartenstadt
FUSSBALL -  (Foto: Spowo) Markus Urban, links, und Valon Muja, die Urgesteine des VfB...
mehr...
SV Waldhof im Pokalfinale gegen KSC
FUSSBALL -  (Foto: Spowo) Bernhard Trares, links, mit Marco Schuster vor dem Spiel...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SOMODIMIDOFRSA