Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
85
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Augsburger Panther – Adler MA 2:6


(Foto: PIX/M.Ruffler) 1:1-Ausgleich für die Adler, das erste von drei Toren von Raedeke (Nr.9)

Brent Raedeke mit Hattrick in Augsburg
Die Adler Mannheim sind Hauptrundensieger 2018/19. Dank eines starken 6:2-Erfolgs in Augsburg liegt die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Gross vor dem letzten Spieltag mit sechs Punkten Vorsprung uneinholbar vor Verfolger München. Großen Anteil am Erfolg bei den Panthern hatte Brent Raedeke, der seinen ersten DEL-Hattrick erzielte. Ben Smith, Matthias Plachta und Garrett Festerling waren für die drei weiteren Mannheimer Treffer verantwortlich.

Beide Mannschaften legten temporeich los, neutralisierten sich aber zunächst. In der sechsten Minute hatte David Wolf im Alleingang die Chance auf die Führung, zog aber gleich zwei Mal gegen Olivier Roy den Kürzeren. Auf der anderen Seite hatte Matt White die zwei besten Einschussgelegenheiten für die Hausherren, scheiterte aber erst an Dennis Endras (7.) und dann am Pfosten (9.). Weil Wolf im Powerplay einen Schritt zu spät kam (12.) und Luke Adam nach einer schönen Bewegung mit der Rückhand das Tor verfehlte (19.), blieb es bei torlosen ersten 20 Minuten.

Im zweiten Abschnitt knüpften beide Teams am Gezeigten aus Drittel eins an. Während Ben Smith kurz nach Wiederbeginn seine Chance aus dem Slot nicht nutzen konnte, verwertete White nach einem Alleingang seinen eigenen Nachschuss (23.). Die Adler brauchten allerdings nicht lange für eine Antwort. Brent Raedeke zog kurz nach der blauen Linie ab und überraschte Roy (27.). 104 Sekunden später durften aber erneut die Hausherren jubeln. Braden Lamb traf zum 2:1 ins lange Eck. Mannheim zeigte sich vom zweiten Gegentreffer keineswegs geschockt. Erneut Raedeke fälschte einen Schuss von Sinan Akdag unhaltbar ab (34.). Ein druckvolles Powerplay schloss Ben Smith in der 36. Minute mit Treffer zum 3:2 ab, ehe Matthias Plachta vom Bully weg das 4:2 erzielte (37.).

Mit einem frühen Treffer im Schlussdrittel sorgte Garrett Festerling für die Vorentscheidung (42.). Während sich auf Augsburger Seite mehr und mehr Frust aufbaute, suchten die Adler weiter ihr Heil in einem engagierten Offensivspiel. Endras war erst in der 49. Minute gefragt. Wieder war es White, der mit einem guten Schuss vom linken Bullykreis die Reflexe des Mannheimer Schlussmanns testete. Mit seinem dritten Treffer am Abend besorgte Raedeke schließlich den 6:2-Endstand (55.).

Augsburger Panther – Adler Mannheim 2:6 (0:0, 2:4, 0:2)
Tore: 1:0 White (22:28), 1;1 Raedeke (26:39), 2:1 Lamb (28:21), 2:2 Raedeke (33:16), 2:3 Smith (35:49), 2:4 Plachta (36:29), 2:5 Festerling (41:34), 2:6 Raedeke (54:28); Schiedsrichter: Aleksi Rantala / Markus Schütz. Zuschauer: 6391.

Quelle: www.adler-mannheim.de

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
Markus Urban und Valon Muja – Die Dinos vom VfB Gartenstadt
FUSSBALL -  (Foto: Spowo) Markus Urban, links, und Valon Muja, die Urgesteine des VfB...
mehr...
SV Waldhof im Pokalfinale gegen KSC
FUSSBALL -  (Foto: Spowo) Bernhard Trares, links, mit Marco Schuster vor dem Spiel...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SOMODIMIDOFRSA