Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
73
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

SV Sandhausen – VfL Bochum 3:0


(Foto: Spowo) Gemeinsam unten raus - das wollen in Sandhausen Fans und Mannschaft.

SV Sandhausen gelingt "kleiner" Befreiungsschlag.
Mit einem unerwartet klaren 3:0-Sieg lässt der SV Sandhausen am 20. Spieltag aufhorchen. Zwar änderte sich an der Tabellenposition der Hardtwälder nichts, aber der Anschluss an die rettenden Plätze ist geschafft. Nach einem 0:0 zur Pause erzielten Knipping, Wooten und Schleusener die Tore zum 3. Saisonsieg für die Mannschaft von Uwe Koschinat.

„Wir! Rocken die Rückrunde“, so lautet das Motto der neuen Image-Kampagne des SV
Sandhausen. Wohl nur eingefleischte Fans der Hardtwälder glaubten daran, dass dieser Ankündigung so schnell und so eindrucksvoll Taten folgen würden. Und zunächst sah es danach auch gar nicht aus. Der VfL Bochum diktierte von Beginn an das Geschehen und hätte in der 12. Minute in Führung gehen müssen, als erst Zoller und im Nachschuss Sam ganz knapp an Marcel Schuhen scheiterten; über Weilandt kam der Ball zu Hinterseer, der dann aber über das SVS-Tor köpfte – eine Dreifachchance, die die Gastgeber mit Glück und Schuhens Geschick überstanden.

Der VfL Bochum blieb am Drücker, aber zwingende Torchancen spielten sich die Gäste danach lange Zeit nicht mehr heraus. Sandhausen fand in der Offensive kaum statt, sieht man einmal von Diekmeiers Schuss in der 22. Minute ab. Bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit spielte sich Begegnung vorwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab. Das einzig Nennenswerte war die Gelbe Karte für Gislason in der 30. Minute, wegen Foulspiels – der Isländer ist im Spiel gegen Union Berlin gesperrt. Kurz vor der Pause wurde Bochum plötzlich wieder aktiv; Weilandt zog aus der zweiten Reihe ab, aber Schuhen griff sicher zu.  In der zweiten Minute der Nachspielzeit tauchte Sam alleine vor Schuhen auf, hatte praktisch das 0:1 auf dem Fuß, hob den Ball über Schuhen, aber zum Glück für den SVS auch über das Tor. Es blieb zur Pause beim, für Sandhausen, schmeichelhaften 0:0. Ärgerlich: auch Förster holte sich, völlig unnötig, die Gelbe Karte ab – auch er wird geben Berlin fehlen.

Da Dieckmann auf der linken Abwehrseite mehrfach Probleme hatte, brachte Uwe Koschinat zur zweiten Halbzeit Paqarada und festigte damit die Abwehr deutlich. Glück für Sandhausen dann in der 53. Minute, als Knipping eine Bochumer Flanke Richtung eigenes Tor abfälschte, Schuhen war jedoch blitzschnell unten unn bereinigte die Situation. Der direkte Gegenzug brachte die dritte Ecke für Sandhausen. Gislason brachte den Ball herein, VfL-Torhüter Riemann zögerte beim Herauslaufen, Knipping stieg am langen Pfosten hoch und köpfte zum 1:0 ein. Riesenjubel am Hardtwald.

Und plötzlich begann Sandhausen Fußball zu spielen. Zwar drängte der VfL Bochum umgehend auf den Ausgleich, gab damit den Gastgebern aber die Gelegenheit zu Kontern. In der 62. Minute hatte Förster auf der linken Seite Zeit und Platz zum Flanken, jagte den Ball aber direkt in die Arme von Riemann. VfL-Trainer Robin Dutt hatte kurz zuvor Maier für Zoller und Ganvoula für Weilandt gebracht; Bochum verstärkte den Druck. Doch die Abwehr des SV Sandhausen blieb aufmerksam, als in der 69. Minute, nach einem Konter, Sam aus aussichtsreicher Position abzog, warf sich Knipping in den Schuss und blockte ab.

In der 75. Minute die Vorentscheidung: Nach einem abgewehrten Bochumer Angriff, schlug Schuhen den Ball weit nach vorne. Die aufgerückte Bochumer Abwehr und der weit vor seinem Tor stehende Riemann waren sich nicht einig, Wooten erlief den aufspringenden Ball und hob ihn über Riemann hinweg in verwaiste Bochumer Tor – 2:0. Der Sieg für den SV Sandhausen nahm Forman an. Zwei Minuten später machte Förster Platz für Behrens. Wenig später kam auch noch Zhirov für Karl. Und für Bochum kam es noch schlimmer. In der 85. Minute ließ sich der eingewechselte Ganvoula, nach einer Rangelei mit Knipping, zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah zu Recht die Rote Karte.

Die Zeit lief herunter, Bochum konnte die Niederlage nicht mehr abwenden, aber Sandhausen hatte noch nicht genug. In der letzten Minute der regulären Spielzeit bediente Behrens den besser postierten Schleusener, der den Ball zum 3:0 einschob. Jetzt rockte der Hardtwald endgültig.

SV Sandhausen – VfL Bochum 3:0 (0:0)
Sandhausen: Schuhen – Diekmeier, Verlaat, Knipping, Dieckmann (46. Paqarada), Karl (83. Zhirov), Taffertshofer, Gislason, Förster (77. Behrens), Schleusener, Wooten
Bochum: Riemann -  Gyamerah (83. Celozzi), Fabian, Hoogland, Danilo, Losilla, Tesche, Sam, Zoller (60. Maier), Weilandt (60. Ganvoula), Hinterseer
Tore: 1:0 Knipping (54.), 2:0 Wooten (75.), 3:0 Schleusener (90.); Schiedsrichter: Robert Schröder, Hannover; Zuschauer: 5.524

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfR schlägt SG HD-Kirchheim 3:1
FUSSBALL -  Bartosz Franke mit Doppelpack (mk) Nach anfänglichen...
mehr...
Adler Mannheim – Red Bull München 4:1
EISHOCKEY -  (Foto: PIX/M.Ruffler) Der Schlusspunkt unter dem 3. Spiel - Tommi Huhtala...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
MIDOFRSASOMODI