Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
19
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Löwen auf dem richtigen Weg

34:26-Testspielsieg beim Zweitligisten Coburg

Die Rhein-Neckar Löwen haben am Abend ein weiteres Testspiel für sich entschieden. Beim Zweitligisten HSC 2000 Coburg siegte der DHB-Pokalsieger mit 34:26 (15:13). Bester Werfer für die Löwen war Mads Mensah mit acht Toren.

Auf Einladung des gemeinsamen Ausrüsters Erima waren die Rhein-Neckar Löwen nach Coburg gekommen, mit dem HSC 2000 Coburg empfing ein ambitionierter Zweitligist die Badener, die in der ausgeglichenen Anfangsphase nach einer langen und staureichen Anreise einige Probleme hatten zu ihrem Tempospiel zu finden. So erzielten auch die Gastgeber den ersten Treffer der Partie, den Mads Mensah ausgleichen konnte. Gudjon Valur Sigurdsson erzielte an seinem 39. Geburtstag beim 2:1 die erste Führung der Löwen. Über Sigurdsson und Mensah fielen auch die nächsten Treffer der Gäste, die sich nach dem vierten Tor von Mensah zum 8:6 nach einer Viertelstunde erstmals auf zwei Treffer absetzen konnten. Da auch die Gastgeber mit sehenswerten Aktionen immer wieder zum Torerfolg kamen, entwickelte sich in der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie, bei der die Löwen mit 15:13 in die Pause gingen.

„Das war ein richtig guter Test für uns, denn Coburg hat auch einen guten Handball gespielt. Wir haben phasenweise richtig starken Handball gespielt, erlauben uns aber auch immer noch einige Schwächephasen, die wir abstellen müssen. Ich sehe uns aber auf dem richtigen Weg“, zog Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen ein zufriedenes Fazit. Auch sein Gegenüber Jan Gorr war trotz der Niederlage zufrieden. „Die Löwen sind eine Spitzenmannschaft. Als ich gewechselt habe hat man deutlich gemerkt, dass ein Bruch in unser Spiel gekommen ist. So etwas nutzen die Löwen dann aus. Mit der ersten Halbzeit und dem knappen Rückstand zur Pause können wir aber sehr zufrieden sein“, so der Coburger Trainer.

In der zweiten Hälfte setzten sich die Löwen vor rund 1000 Zuschauern dann langsam ab, auch weil der Bruch im Spiel der Coburger durch die zahlreichen Wechsel deutlich größer war als bei den Gästen. So konnte es sich Nikolaj Jacobsen erlauben Spielmacher Andy Schmid in der zweiten Halbzeit komplett auf der Bank zu lassen. Für den Schweizer führte Mads Mensah klug Regie und setzte seine Nebenleute um Alexander Petersson und Steffen Fäth mehrmals gekonnt in Szene oder verwandelte selbst sicher. Neuzugang Steffen Fäth schraubte den Vorsprung des Erstligisten beim 21:17 erstmals auf vier Tore, Alexander Petersson traf eine Viertelstunde vor dem Ende zum 24:19.  Die Löwen zogen zum Ende des Spiels das Tempo noch einmal an, hatten in Mikael Appelgren einen starken Rückhalt und siegten am Ende standesgemäß.

Trotz der am Ende 26:34 Niederlage deutete der Zweitligist aus Coburg an, dass auch in der kommenden Saison wieder mit ihm zu rechnen sein wird. Für die Löwen nähert sich die Saisonvorbereitung nun auch dem Ende. Am kommenden Wochenende steht mit dem Traumalix Dolo Cup in Basel der letzte Härtetest mit zwei abschließenden Testspielen auf dem Programm. Die Löwen wollen zum Ende der Vorbereitung ihren Titel aus dem Jahr 2016 verteidigen.

Aufstellung und Tore Rhein-Neckar Löwen:

Appelgren, Palicka; Schmid, Lipovina (3), Sigurdsson (4), Radivojevic, Tollbring (3/1), Abutovic (1), Mensah (8), Fäth (3), Groetzki (4), Taleski (2), Guardiola, Petersson (4), Nielsen (1), Kohlbacher (1)

Quelle: www.rhein-neckar-loewen.de

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfR muss zum Aufsteiger nach Heidelsheim
FUSSBALL -  Jetzt sollen auch auswärts Punkte her! (sw) Tief durchatmen...
mehr...
VfR Mannheim - FV Lauda 1:0
FUSSBALL -  (Foto: Nohe) Die Rasenspieler bejubeln den erlösenden Treffer von...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DIMIDOFRSASOMO