Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
187
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

ASC Neuenheim - Kontinuität ist Trumpf

Kontinuität in der Führung bleibt Trumpf: Gut gelaunte, gut besuchte Jahreshauptversammlung 2018!

Der gelungene Auftakt zu einem denkwürdigen ASC-Wochenende: Die Jahreshauptversammlung 2018 am Freitag in einem Nebenraum des Fußballcampus. ASC-Vorsitzender Dr. Werner Rupp hatte fast nur Positives in seinem "Rückspiegel". Die A-Jugend wurde als Kreisvizepokalsieger, BFV--Pokalviertelfinalist und Landesliga-Aufsteiger zur besten Heidelberger Jugendfußballmannschaft 2017 erwählt und ist am Ende der Premiere-Saison Tabellensechster. Der ASC Neuenheim II steigt als Vizemeister in die Kreisliga Heidelberg auf. Das Landesligateam ist in der Endabrechung zufriedener Tabellensechster. Die C-Junioren sind würdiger Meister und steigen ebenfalls in die Kreisliga auf. Die D 1-Junioren sind amtierender Heidelberger Kreismeister, Badischer Hallenvizemeister und Kreisliga-Spitzenreiter.

Mit einer Rekordbeteiligung von 45 ASC-Mitgliedern, darunter auch viele A-Junioren, nahm die Jahreshauptversammlung des Anatomie-Sport-Club Neuenheim einen gewohnt konzentrierten, kompakten Verlauf. Zwei Satzungsänderungen wurden einstimmig genehmigt, ebenso die Kassenprüfung unter der Aufsicht von Vincent Schneider. Nach der einstimmigen Wiederwahl des "ewigen" ersten Vorsitzenden und Gründungsmitglieds Dr. Werner Rupp unter der Regie von Wahlvorstand Robert Scheel gab es bei den Neuwahlen, die laut einstimmig beschlossener Satzungsänderung künftig alle zwei Jahre stattfinden werden, keine personellen Überraschungen.

Nach dem 1. Vorsitzenden Dr. Werner Rupp wurden die stellvertretenden Vorsitzenden Max Peter Gantert, Werner Rehm und Joseph Weisbrod einzeln sowie die Beiräte Carsten Hannemann (Aktivensport), Andreas Knorn (Jugendleiter), Julian Rupp (stellv. Jugendleiter), Jürgen Quenzer und Thomas Vobis "en bloque" ebenso einstimmig wiedergewählt. Auf dem Foto (Alex Stiehl) von rechts nach links: Dr. Werner Rupp, Andreas Knorn, Thomas Vobis, Werner Rehm, Joseph Weisbrod, Max-Peter Gantert. Auf dem aktuellen Vorstandsbild fehlen die Beiräte Carsten Hannemann, Jürgen Quenzer und Julian Rupp.

Am Ende gab Dr. Werner Rupp noch einen Ausblick auf die anstehenden Termine im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Vereinsbestehen. "Gesellschaftlicher" Höhepunkt: Das ASC-Sommerfest zum Jubiläum am 21. Juli 2018. Die sportlichen Highlights: Die Freundschaftspartien am 29. Juni gegen den Zweitligisten SV Sandhausen bei dessen erstem Testspiel mit dem neuen Kader (siehe Plakat) und gegen den Regionalliga-Favoriten SV Waldhof Mannheim am 7. Juli, jeweils im Sportzentrum Nord.

Wie eingangs gesagt: Diese JHV war der harmonische Einstieg in ein prächtiges ASC-Wochenende. Am Samstag düpierten Miguel Bernals bestens aufgelegte A-Junioren den Meister SG HD-Kirchheim nach einer 4 : 0-Führung mit 5 : 2 und belegen am Ende den für einen Aufsteiger hervorragenden 6. Tabellenplatz in der U 19-Landesliga Rhein-Neckar. Am Sonntag war das 1. Rolf-Rehm-Turnier zum Gedenken an den langjährigen ASC-Jugendleiter und Vorständler Rolf Rehm ein voller Erfolg.

Und im fernen China gewann die Fußballauswahl der Uni Heidelberg am selben Wochenende das prestigeträchtige "2018 China-Germany University Students Football Final Four" im südchinesischen Zhuai nach zwei Siegen und einem Unentschieden. Unter den Heidelberger China-Krachern, denen Trainer Thorsten Damm "Verbandsliga-Niveau" bescheinigte, waren auch die ASC-Spieler Sven Goos, Theo Jaspert, Jannik Oestreich, Niko Plankert und Patrick Schleich. Im zweiten Spiel gegen die Universität Donghua schossen Jannik Oestreich und Patrick Schleich übrigens beide Tore beim 2:0-Sieg.

Ein Fest für den Jugendfußball und die ASC-Familie: 1. Rolf-Rehm-Turnier ein voller Erfolg!
Was für ein Fest für den Jugendfußball vor stattlicher Kulisse! Von 9. 30 Uhr an kämpften am Vormittag elf E-Juniorenteams um den stattlichen Pokal beim ersten Rolf-Rehm-Turnier zu Ehren des langjährigen Jugendleiters und Vorstandsmitgliedes. Nach beeindruckenden Spielen auf den beiden Kunstrasenplätzen gewann der FC Astoria Walldorf das Finale bei den E-Junioren (U 11) gegen den SV Schriesheim mit 1:0. Den dritten Platz belegte die DJK Ziegelhausen. Die beiden ASC-Teams scheiterten denkbar knapp in der Gruppenphase. Die Siegerehrung nahmen Werner Rehm, Bruder des am 18. März 2012 verstorbenen Jugendleiters, sowie ASC-Jugendleiter und Turnierchef Andreas Knorn vor.

Jugendfußball auf hohem Niveau boten trotz der prallen Hitze auch die D-Junioren. Aufgrund der kurzfristigen Absage der SpVgg Ilvesheim sprang der ASC mit einem dritten Team ein, das sich in dem anspruchsvollen Teilnehmerfeld höchst beachtlich schlug. Für eine Überraschung sorgte der ASC Neuenheim 2. Die Mannschaft von Trainer Julian Stein stürmte ohne Gegentor durch die Gruppenphase ins Halbfinale und wurde im kleinen Finale Turnierdritter bei den D-Junioren vor dem starken TB Rohrbach.

Unaufhaltsam eilten die D 1-Junioren des ASC Neuenheim, die schon unter der Woche mit ihrem 3:1-Sieg gegen den SV Sandhausen Furore machten, von Turniersieg zu Turniersieg. Angeführt von Kapitän und Fließband-Torjäger Vincent Hofer, brannten die Jungs ein Feuerwerk nach dem anderen ab und ließen sich auch nicht vom traditionsreichen VfR Mannheim stoppen. Der geradezu spielerischen Neuenheimer Überlegenheit musste sich auch der starke Finalgegner TSG Rohrbach beugen. Der cool wie das Gelato am Eiswagen herauskombinierte 5:0-Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können.

Vor der Siegerehrung für die vier U 13-Finalisten fragte Werner Rehm die Jungs, ob sie seinen Bruder und Namenspatron des Turniers Rolf Rehm noch gekannt hätten. Tatsächlich nickten einige der ASC-Jungs heftig. Werner Rehm war höchst angetan vom hohen Niveau des Rolf-Rehm-Turniers und betonte, dass ein im Alter von nur 57 Jahren allzu früh verstorbener Bruder Rolf, der drei Jahrzehnte lang an führender Stelle mit allem Einsatz und Idealismus beim ASC aktiv war, sich bestimmt riesig gefreut hätte mitzuerleben, was aus seinem sportlichen Vermächtnis geworden ist.

ASC-Jugendleiter Andreas Knorn, der dieses Turnier mit seinem hochmotivierten Unterstützer-Team (darunter seine ganze Familie!) hervorragend im Griff hatte, bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, den Eltern, Angehörigen und A-Junioren, die im Catering, in der Organisation, als Trainer und Betreuer zum überwältigenden Erfolg dieses Jugendturniers beigetragen haben. Ein Extra-Dankeschön galt den Schiedsrichtern, darunter die Landesliga-Aufsteigerin Wiebke Frede und Urgestein Marcus Demel, die mit den fairen Spielen allerdings keine Mühe hatten. Hervorzuheben ist die Premiere-Leistung von ASC-Jugendtrainer Niklas Eulentrop, der als Sprecher und Moderator souverän von morgens bis abends durch das Turnier führte. Weitere Fotos sowie Torvideos gibt's auf ASC Facebook!

Fortsetzung folgt: Der imposante Siegerpokal bleibt zunächst in der Vitrine des Gastgebers. Wohin das Prachtexemplar bei der nächsten Auflage des Rolf-Rehm-Turniers wandert, wird sich im nächsten Jahr zeigen. Das Rolf-Rehm-Turnier dürfte jedenfalls eine Erfolgsstory werden!

ASC U 19 schlägt zum Abschluss der Landesliga den Meister SG HD-Kirchheim mit 5:2 und ist Tabellensechster!

Hier die Spielstory von U 19-Trainer Miguel Bernal: Sechs Siege in Folge, mit einem Torverhältnis von 32:4 Dritter in der Rückrunden- und Fairnesstabelle und am letzten Spieltag ein auch in dieser Höhe nicht unverdienter Sieg gegen den starken Meister und Aufsteigernachbarn aus dem Heidelberger Süden. Die Zahlen der U 19 des ASC können sich als Landesliga-Neuling durchaus sehen lassen.

Am Ende einer langen Saison kann man wohl festhalten: Die jungen Anatomen wurden von Spiel zu Spiel besser und sicherer: Der Meister, schon im Vorfeld mit einer ordentlichen Portion Aufstiegseuphorie auf den Fußballcampus gekommen, trat von Beginn an wie ein solcher auf: ballsicher, beweglich, wach und körperlich stark. Mit der Überlegenheit der Anfangsphase kamen die in ungewohntem schwarz-gelb spielenden SGler zu ersten Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten.

Dies gelang aber den immer besser ins Spiel findenden Blaugelben durch Kapitän Felix Dipper in der 17. Minute. Mit dem Schwung der Führung im Rücken erzielte Marius Uhrig kurze Zeit später das 2:0 (26.), doch das Tor gehörte zum Großteil seinem Abwehrchef Nicolas Schilz. Nach starker Balleroberung in der eigenen Hälfte ließ er drei Mann stehen und spielte dann einen 40m-Diagonalball auf den späteren Schützen!

Und dann folgten 10 Minuten des bis vor kurzem noch für unmöglich Gehaltenen: eine erste Kirchheimer Mannschaft wird von einem beflügelten ASC teilweise vorgeführt. Doch die Kirchheimer sind zu stark, um so etwas allzu lange mit sich machen zu lassen. Ende der ersten Hälfte war es wieder der verdiente Meister, der den Ball gekonnt in den eigenen Reihen hielt, ohne jedoch zu nennenswerten Torchancen zu kommen.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit starken Kirchheimern, denen man anmerkte, dass sie eine Niederlage beim kleinen Rivalen aus dem Norden nicht tatenlos hinnehmen wollten. Doch die jungen Anatomen antworteten so, wie sie es in dieser fantastischen Rückrunde schon so häufig gemacht hatten: mit einem Tor mitten in die beste Phase des Gegners hinein. Philipp Knorn war es vergönnt, nach einem stark herausgespielten Konter den Ball über die Linie zu drücken (52.). Als Sulayman Bahs missglückte Flanke zwei Minuten später auch noch den Weg ins Meister-Tor fand (54., siehe Videopost), war der Spielstand für kurze Zeit wohl ein wenig zu hoch.

Der Schiedsrichter hätte das Spiel in diesem Moment getrost abpfeifen können, denn der ASC tat nun kaum noch etwas fürs Spiel, und die Kirchheimer bewegten sich auf einem schmalen Grat zwischen Ungläubigkeit, etwas Frust und Gleichgültigkeit. Eine Mischung, die am Ende dazu führte, dass sie das Spiel auf und neben dem Feld nicht mehr ganz so ernst nahmen, was dem Spielstand zwar etwas Schärfe, aber auf keinen Fall die Berechtigung entzog.

Während ASC-Keeper Victor Moyer seine starke Saison nach dem Kirchheimer Anschlusstreffer durch Dennis Raptis (73.) mit einem gehaltenen Elfmeter krönte (78.), nutzten seine Vorderleute – mal wieder – einen der wenigen Vorstöße, um den „Deckel drauf“ zu machen. Dieses Mal war es Cornelius Höschle, der nach schönem Zusammenspiel eiskalt vollendete (84.). Den Schlusspunkt setzte erneut der Meister mit dem Anschlusstreffer von Nikolas Motzkus zum 5:2 (88.).

Der ASC gratuliert der SG HD-Kirchheim auf diesem Wege nochmal herzlich zur verdienten Meisterschaft!

Es wird nun eine neue Generation hungriger ASC-Jungs nachkommen, um auch in der nächsten Saison die Herausforderung Landesliga anzunehmen: Man darf also gespannt sein!

Joseph Weisbrod

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfB Gartenstadt - FC 07 Heidelsheim 6:1
FUSSBALL -  (Foto: Binder) Das 5:0 für den VfB Gartenstadt, durch Hechler (Nr....
mehr...
SV Waldhof – FC Homburg 5:1
FUSSBALL -  (Foto: Neuberth) Fünf Tore durften die Waldhof-Spieler bejubeln....
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
MODIMIDOFRSASO