Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
27
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

TSG verliert auch in Duisburg

Es ist wie verhext. Nach der guten Vorrunde in der Allianz Frauen-Bundesliga strauchelt die TSG weiter durch die Rückrunde. Am 20. Spieltag kassierte die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann beim MSV Duisburg eine 0:2 (0:0)-Niederlage. In einer über weite Strecken ausgeglichenen und kampfbetonten Partie trafen die "Zebras" in der Schlussphase (85., 90.+2) zum Sieg.

TAKTIK & PERSONAL:
Mit einem sehr dezimierten Kader reiste die TSG zum Auswärtsspiel beim MSV Duisburg. Neben Tamar Dongus und Michaela Specht (beide Nasenbeinbruch) fehlten auch Leonie Pankratz (Rückenprobleme), Sharon Beck (Sprunggelenksverletzung) und Nicole Billa (Sperre). So ergab sich im Vergleich zur Niederlage gegen den FF USV Jena drei personelle Änderungen in der Startelf. Judith Steinert rückte in der Viererkette auf die linke Seite, Sarai Linder begann rechts. Das Zentrum mit Sophie Howard und Franziska Harsch blieb bestehen. Statt auf ein 4-2-3-1 setzte Chef-Trainer Jürgen Ehrmann auf ein 4-3-3, bei dem Isabella Hartig, Lena Lattwein und Maximiliane Rall das Mittelfeld beackerten. In der Offensive feierte Lina Bürger ihren ersten Startelfeinsatz nach langer Verletzungspause, den Angriff komplettierten Fabienne Dongus und Tabea Waßmuth. Auf der Bank boten sich mit Stephanie Breitner, Anne Fühner und Ricarda Schaber lediglich drei Wechseloptionen. Der Plan beim abstiegsbedrohten MSV: mutiges Angriffspressing.

Im PCC-Stadion setzte auch Duisburg auf frühes Anlaufen der gegnerischen Defensivreihe, viele Zweikämpfe prägten die Anfangsphase. Da sich sowohl bei den Gastgeberinnen als auch bei der TSG immer wieder Fehlpässe ins Angriffsspiel schlichen, ergaben sich zunächst keine nennenswerten Offensivaktionen. Erst nach 20 Minuten kamen beide Teams zu ersten Torabschlüssen, die Partie blieb aber kampfbetont und zerfahren. So ging es auch ohne Treffer und mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischte dann der MSV Duisburg. Mit frühem Pressing zwangen die Gastgeberinnen die TSG zu Fehlern, daraus resultierten mehrere gute Möglichkeiten, aber keine Tore. Nach 20 Minuten bekam die TSG dann wieder mehr Zugriff aufs Spiel und die Begegnung beruhigte sich ein wenig. Die Hoffenheimerinnen hatten mehr Ballbesitz, doch die entscheidenden Pässe in die Gefahrenzone fehlten. In der Schlussphase drückten die "Zebras" dann nochmal auf den Siegtreffer und belohnten sich (85., 90. +2).

DER SPIELFILM:
21. Spielminute: Die erste gute Offensivaktion der TSG! Nach einer vom Kampf geprägten Anfangsphase läuft der Ball erstmals richtig gut durchs Mittelfeld und über Maximiliane Rall und Lina Bürger gelangt das Leder zu Tabea Waßmuth auf der rechten Angriffsseite. Ihre Flanke wird leicht abgefälscht und segelt gefährlich auf das MSV-Tor und über Schlussfrau Lena Nuding hinweg auf das Quergebälk. Schade!
27. Spielminute: Doppelchance! Isabella Hartig schlägt die erste TSG-Ecke der Partie ins Zentrum und Lena Lattwein kommt zum Kopfball - knapp drüber. Und wenig später: Hartig zieht nach einem Angriff über die rechte Seite aus 17 Metern ab - wieder knapp drüber.
30. Spielminute: Auch der MSV verpasst die Führung! Barbara Dunst will TSG-Torhüterin Friederike Abt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze überwinden, der Ball streicht aber am linken Pfosten vorbei.
34. Spielminute: Der nächste Torabschluss der TSG: Wieder geht es mit viel Tempo über die rechte Seite, die Flanke von Tabea Waßmuth erreicht Fabienne Dongus im Strafraum, die aber nicht richtig an den Ball kommt und ihn deutlich über das Tor befördert. Schade!

47. Spielminute: Guter Start für den MSV nach Wiederanpfiff. Erst zieht Genoveva Anonman aus 20 Metern ab, der Ball geht aber links vorbei. Im Spielaufbau macht die TSG dann den nächsten Fehler und Barbara Dunst schießt das Leder ebenfalls nur knapp am linken Pfosten vorbei.
54. Spielminute: Der MSV macht Druck! Friederike Abt muss nach einem starken Freistoß von Anonman aus 18 Metern ins linke untere Eck abtauchen und klärt zur Ecke. Die wird direkt wieder gefährlich, eine Direktabnahme aus 15 Metern von Lucia Harsanyova verfehlt ihr Ziel nur um wenige Zentimeter.
71. Spielminute: Nun wieder die TSG! Franziska Harsch setzt mit einem tollen Pass in die Schnittstelle die auf der linken Seite startende Judith Steinert in Szene, die mit viel Tempo in den Strafraum zieht. Frei vor Duisburgs Torhüterin Nuding zieht sie aus zehn Metern flach ab, die Schlussfrau pariert den Abschluss aber mit einer Glanztat. Weiter so!

78. Spielminute: Tolle Parade von Abt! MSV-Angreiferin Dunst zieht aus 18 Metern ab, ihr Schuss aus halblinker Position segelt Richtung Winkelkreuz. Doch Abt macht sich ganz lang und lenkt das Leder über die Latte. Das war wichtig!
85. Spielminute: Die Führung für Duisburg. Ein Querschläger aus der TSG-Defensive landet bei Yvonne Zielinski, die sich auf der rechten Seite durchsetzt und für Geldona Morina ablegt. Die schießt unhaltbar für Abt im TSG-Tor zum 1:0 für die Gastgeberinnen ein. Mist!
90. Spielminute: Kann die TSG noch ausgleichen? Maxi Rall probiert es aus 15 Metern, doch Lena Nuding hat keine Probleme, den Ball abzufangen.
90. + 2 Spielminute: Und noch das 0:2. Es läuft bereits die Nachspielzeit als Stefanie Weichelt im Strafraum querlegt und Zielinski den Ball an Abt im TSG-Tor vorbeischiebt. Das ist bitter.

Pia Kielmann - Frauen– und Mädchenfußball TSG 1899 Hoffenheim

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfR Mannheim – VfB Gartenstadt 0:0
FUSSBALL -  (Foto: Nohe) Gartenstadts Torhüter Broll hielt seinen Kasten...
mehr...
KFC Uerdingen – SV Waldhof 1:0
FUSSBALL -  (Foto: PIX/M.Ruffler) Uerdinger Jubel, hängende Köpfe beim SV...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SASOMODIMIDOFR