Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
164
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Kickers Offenbach – SV Waldhof 0:1


(Foto: PIX/M.Ruffler) Daniel di Gregorio bejubelt seinen Treffer zum 0:1, rechts Kevin Nennhuber.

Waldhof schlägt die Kickers und schiebt sich auf Platz 2.
Das stets brisante Duell zwischen Kickers Offenbach und dem SV Waldhof entschieden die Kurpfälzer für sich und untermauerten damit den Anspruch, erneut in die Aufstiegs-Relegation zur 3. Liga einzuziehen. Vor der Offenbacher Rekordkulisse von 13.231 Zuschauern, erzielte Daniel di Gregorio in der 88. Minute den entscheidenden Treffer.

Sogenannte Spitzenspiele halten ja selten, was sie im Vorfeld versprechen, das war in der Partie zwischen den beiden Traditionsvereinen ganz anders. Die Kickers gingen das Spiel erwartet offensiv an, der Waldhof hielt dagegen und startete bei jeder Gelegenheit eigene Angriffe. Beide Torhüter hatten gut zu tun, wenngleich es eine Weile dauerte, bis sich größere Chancen ergaben.

In der 7. Minute gibt es den ersten Eckball – für Offenbach, aber bevor der Ball zu Hodja kommt, kann Conrad klären. Die Waldhof-Defensive steht stabil, auch Vetters Versuch einer Hereingabe wird im Keim erstickt (10.). Auf der anderen Seite schlägt Korte in der 15. Minute einen Freistoß in den Strafraum, die Abwehr der Hessen hat Mühe zu klären, doch dann pfeift Schiedsrichter Müller die Aktion ab, di Gregorio stand im Abseits. Die größte Chance bis zu diesem Zeitpunkt, hat nach 28 Minuten Celik, der auf der linken Seite viel Platz hat, flach abzieht, aber genau auf Offenbachs Torhüter Endres, der schnell unten ist. In der Folge wirkt der Waldhof zielstrebiger; Trainer Trares sah vor der Partie leichte spielerische Vorteile, das scheint sich zu bestätigen. Leider taucht auch immer wieder das alte Problem auf, dass der letzte Ball vor einem möglichen Abschluss nicht ankommt.

In der 37. Minute muss Offenbachs Trainer, Oliver Reck, bereits wechseln; Darwiche hatte sich bei einem Zusammenprall verletzt und kann nicht mehr weitermachen, für ihn kommt Treske. Die letzte nennenswerte Szene vor dem Halbzeitpfiff gehört den Gastgebern, aber der Schuss von Sawada, nach Flanke von Schulte, geht aus kurzer Distanz über das Tor von Markus Scholz, da der Japaner zu stark in Rückenlage geriet. Nach dreiminütiger Nachspielzeit beendet der Unparteiische eine kampfbetonte, kurzweilige Partie, die für die Zuschauer hohen Unterhaltungswert hatte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versucht Offenbach den Druck zu erhöhen – ein Unentschieden ist für den Tabellenzweiten zu wenig. Aber der Waldhof lässt nichts zu und bleibt offensiv aktiv, auch wenn keine zwingenden Chancen erspielt werden. In der 51. Minute sieht Treske die Gelbe Karte, nachdem er zuvor Nennhuber hart gefoult hatte. Nach dem anschließenden Freistoß zieht Korte in den Offenbacher Strafraum, legt für Koep auf, der allerdings aus spitzem Winkel nur das Außennetz trifft. Nach einer guten Stunde verhindert Firat auf der Linie das 0:1, als er den Kopfball von Marco Schuster gerade noch abwehren kann. Fünf Minuten später hat plötzlich Offenbach die Riesenchance zur Führung, als Celik nach klasse Solo von Sawado auch in höchster Not auf der Linie klären kann (61.). Fünf Minuten später nimmt Trares den ersten Wechsel vor, für Korte kommt Ivan. Kurz darauf verschätzt sich Markus Scholz bei einem Offenbacher Freistoß, der Klärungsversuch geht ins Leere und der anschließende Kopfball landet auf dem Tor.

Das Spiel bleibt spannend, jeder weiß, dass ein Treffer die Entscheidung bedeuten würde. Dann kommt auch noch Tüting für Koep, was darauf schließen lässt, dass Trares mit einem Punkt leben könnte. Doch es kommt noch besser. In der 88. Minute gibt es Freistoß für den SV Waldhof; der Ball kommt in den Strafraum, wo Daniel di Gregorio den großzügigen Platz nutzt und das 0:1 markiert. Der Waldhöfer Anhang tobt und Offenbach wirft noch einmal alles nach vorne. Die erneut drei Minuten Nachspielzeit ziehen sich – aber die Waldhöfer Abwehr lässt sich nicht bezwingen. Es bleibt beim knappen Sieg den Bernhard Trares am Ende als „etwas glücklich“ bezeichnet, aber auch von Vorteilen für seine Mannschaft sprach. Kickers Trainer Oliver Reck ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden, fand aber, dass „heute nicht die bessere Mannschaft gewonnen hat“.  

Der SV Waldhof steht nun auf Platz 2 und hat zwei Spiele weniger absolviert als die Kickers. Die Chance auf das erneute Erreichen der Relegation ist für den SV Waldhof somit riesengroß.  

Kickers Offenbach – SV Waldhof Mannheim 0:1 (0:0)
Offenbach: Endres - J.-H. Marx , Maier , Kirchhoff , Schulte (61. Theodosiadis), Rapp, Sawada , Hodja (78. Akgöz), Firat, Darwiche (37. Treske), Vetter
Waldhof: Scholz - Celik, Nennhuber, Conrad, Meyerhöfer, di Gregorio, Marco Schuster, Diring, Korte (67. Ivan), Deville (82. Hebisch), Koep (87. Tüting)
Tor: 0:1 di Gregorio (88.); Schiedsrichter: Pascal Müller, Löchgau; Zuschauer: 13.231

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
SV Waldhof – 3-Punkte-Abzug bleibt
FUSSBALL -  (Foto: Spowo) Das DFB-Bundesgericht vor der Verhandlung. Im...
mehr...
VfR Mannheim - ATSV Mutschelbach 4:3
FUSSBALL -  (Foto: Nohe) Der VfR bejubelt einen späten Sieg nach Rückstand....
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DIMIDOFRSASOMO