Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
49
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Academics vor Playoff-Spiel 3

Zurück zum Ausgangspunkt

Am morgigen Samstag steigt für die Academics Heidelberg das dritte Spiel im Playoff-Viertelfinale. Nach dem 1:1-Serienausgleich am Mittwoch wollen die Kurpfälzer mit den eigenen Fans im Rücken wieder vorlegen.

„Ob Du ein Spiel per Buzzerbeater oder mit 13 Punkten Differenz verlierst, macht eigentlich keinen Unterschied“, resümierte Headcoach Frenki Ignjatovic auf der Pressekonferenz in den Katakomben der Arena Trier. Denn obwohl der Sieg der Trierer deutlich ausfiel, war er eben nicht mehr wert. Die Serie ist ausgeglichen. Der Serbe bescheinigte seiner Mannschaft, trotz durchwachsener Leistung, am Mittwochabend ein gutes Intensitätslevel. Bereits während der dreistündigen Rückfahrt analysierte Ignjatovic dann gemeinsam mit seinem Trainerstab das Gesehene. Trotz des deutlichen Ergebnisses fiel der Rückblick auf das Spiel dabei nicht zwangsläufig negativ aus. Unter anderem bei der Rebound-Arbeit zeigten sich die Academics nämlich verbessert, lieferten den RÖMERSTROM Gladiators gar fast einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die Lehren aus dem Sonntagsspiel wurden also erfolgreich gezogen.

Heimvorteil ausnutzen

Da jedoch auch die Hausherren nicht geschlafen hatten, körperlich höchst intensiv agierten und die beiden Youngster Thomas Grün und Lucien Schmikale einen Sahnetag erwischten, war für die Heidelberger aufgrund ihrer zwei Schwächephasen in Spiel zwei nichts zu holen. Dass die Moselstädter in der Serie nun Morgenluft wittern, ist für die Kurpfälzer noch lange kein Grund, um sich von den Rheinland-Pfälzern aus der Ruhe bringen zu lassen. Vielmehr möchte das Team am Samstag zurück in die Serie finden, den Heimvorteil erneut ausspielen – und wieder die Serienführung übernehmen. Den Fans kommt dabei eine gewichtige Rolle zu: Wie bereits am vergangenen Sonntag gilt es mit einer leidenschaftlichen und lautstarken Unterstützung die eigenen Farben zum Sieg zu pushen und dadurch gleichzeitig den Gegner akustisch von der Tribüne aus unter Druck zu setzen.

Taktisch werden sich beide Seiten im weiteren Serien-Verlauf nur marginal verändern. Denn die Stärken und Schwächen beider Teams sind aus den vergangenen Spielen bestens bekannt, mögliche Lösungswege sind es ebenfalls. Es kommt also im Wesentlichen darauf an, wie die Spieler auf dem Parkett das Ganze umsetzen. Der Plan ist schließlich klar.
Um diesen Plan bestmöglich umzusetzen, verschaffte Ignjatovic seinen Schützlingen am Donnerstag eine Regenerationspause. Bis auf Point Guard Niklas Würzner, dieser war in der Livesendung bei RON TV zu Gast, hatte die Mannschaft frei. Am Freitag stehen nun zwei Trainingseinheiten und weitere Regeneration an, damit dem Team am Samstag nicht die Puste ausgeht.  

Organisatorische Hinweise

Während das Geschehen auf dem Parkett also auch im dritten Spiel ein intensiver Schlagabtausch werden dürfte, werden die Zuschauer im Olympiastützpunkt am Samstag wieder voll auf ihre Kosten kommen. Die Pfitzenmeier Cheerdancers, Spieltagspresenter GELITA (mit seinem Produkt ShapeUp), Mirko Spohn, DJ T-Easy und die GVO Cateringkultur werden auch im dritten Spiel für ein tolles Rundum-sorglos-Paket sorgen. Vor allem dem Deutschen Basketball Bund sei für das Eis, welches er im Anschluss an das Albert Schweitzer Turnier dem Gold- und Catering-Partner der Academics zur Verfügung gestellt hat ein großer Dank ausgesprochen. Dieses wird am Samstag erhältlich sein. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht.  

Apropos Angebot: Um aufgrund des hohen Zuschauerinteresses ein Verkehrschaos zu vermeiden, werden am Samstag erneut die Schranken am Parkplatz des Tiergartenbads geöffnet sein. Das Parken dort ist kostenlos – und der Weg in den Olympiastützpunkt in weniger als fünf Minuten zu bewerkstelligen.

Trotz des Ausweichparkplatzes, dürfte es im Neuenheimer Feld am Samstagabend dennoch voll werden, denn das Playoff-Fieber hat die Kurpfalz weiterhin fest im Griff. Abermals erwarten die Academics eine große Fanschar aus Rheinland-Pfalz, Hunderte Heidelberger Zuschauer und eine entsprechend tolle Atmosphäre. Tickets für das Spiel sind an der Abendkasse (ab 18:30 geöffnet) erhältlich. Wer vorab auf Nummer sicher gehen möchte, kann selbstverständlich im Online-Shop Eintrittskarten erwerben.

Infos:
Academics Heidelberg vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier
Samstag 14.04.2018, Tip-Off 19:30 Uhr, Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg

Lukas Robert

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
SV Waldhof veröffentlicht Leitbild
FUSSBALL -  Wir sind Waldhof! – Unser Leitbild, unser Selbstverständnis...
mehr...
VfB Gartenstadt stellt neue Trikots vor
FUSSBALL -  (Foto: SpoWo) Dennis Broll und Tim Krohne stellen die neuen Trikots vor,...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SASOMODIMIDOFR