Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
86
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

EHC München – Adler Mannheim 4:1


(Foto: PIX/M.Ruffler) Nur einmal konnten die Adler jubeln: Beim 0:1 von Phil Hungerecker (Nr. 94) links im Bild. Am Ende triumphierten aber die Münchener.

Adler unterliegen in München
Die Adler Mannheim sind mit einer Niederlage in das neue Jahr 2018 gestartet. Beim „Hockey HALLEluja“ in der Münchner Olympia Eishalle unterlag das Team von Bill Stewart dem amtierenden Meister trotz starker Leistung mit 1:3. Phil Hungerecker erzielte den einzigen Mannheimer Treffer.

Einen besseren Start hätten die Adler nicht erwischen können. Nach der vergebenen Großchance durch Luke Adam (1. Spielminute) war es Youngster Phil Hungerecker, der die Mannheimer früh in Führung brachte (2.). Doch die Red Bulls wurden in der Folge immer stärker, Yannic Seidenberg (3.) und Brooks Macek (8.) bei angezeigter Strafe drehten das Spiel zugunsten der Hausherren. Da Christoph Ullmann (10.) und Daniel Sparre (19.) bei ihren Abschlüssen kein Glück hatten, gingen die Adler mit einem 1:2-Rückstand in die erste Pause.

Auch im Mittelabschnitt lieferten sich beide Mannschaften einen verbitterten Kampf um jeden Zentimeter Eis. Bis zur 30. Spielminute waren die Red Bulls dem dritten Treffer näher als die Adler dem Ausgleich. Danach drängten die Blau-Weiß-Roten auf das 2:2, Adam (31.), Matthias Plachta (33., 38.) und Sparre (38.) konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen.

Die rund 800 mitgereisten Adler-Fans sahen im dritten Drittel einen engagierten Auftritt ihrer Mannschaft, die Kevin Reich im Kasten der Münchner fast im Minutentakt beschäftigte. Doch weder Hungerecker (42.) noch Aaron Johnson (45.) konnten den Schlussmann der Red Bulls überwinden. Das sollte sich rächen: In der 51. Spielminute erhöhte Mads Christensen auf 3:1, Macek (59.) traf mit seinem Schuss ins verwaiste Mannheimer Gehäuse zum 4:1-Endstand.  

EHC München – Adler Mannheim 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)
Tore: 0:1 Hungerecker (01:23), 1:1 Seidenberg (02:56), 2:1 Macek (07:41), 3:1 Christensen (50:33), 4:1 Macek (58:59); Schiedsrichter: Mark Lemelin/Andrè Schrader; Zuschauer: 9.650

Quelle: www.adler-mannheim.de

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
SV Sandhausen blickt optimistisch nach vorn
FUSSBALL -  SVS-Präsident Jürgen Machmeier (links) und...
mehr...
Kenan Kocak verlängert beim SV Sandhausen
FUSSBALL -  (Foto: Spowo) SVS-Präsident (links) und Geschäftsführer...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SASOMODIMIDOFR