Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
101
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

ASC Neuenheim - TSV 1895 Michelfeld 3:2

Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang schneite es. Der Kunstrasen war unter einer feinen Schneedecke verborgen. Passend zum ersten Advent hieß es im letzten Spiel 2017: "Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit." Auf dem weißen Naturbelag hatten die Spieler erstaunlich viel Grip und boten den wenigen Zuschauern ein packendes Fußballspiel. Kaum hatte der hervorragende Schiedsrichter Arthur Mounchili Njoya angepfiffen, hatte ASC-Dauer(b)renner Soh Kushida die Führung auf dem Fuß, jagte den Schneeball aber neben das TSV-Tor (2.). Kurz darauf küsste ein Distanzschuss von "Defense Iron Man" Medin Dokara das Michelfelder Lattenkreuz (6.).

Doch der von TSV-Trainer Thorsten Barth taktisch clever eingestellte Tabellenvorletzte aus dem Kraichgau agierte nie wie eine Mannschaft, die noch kein Spiel gewonnen hat, versteckte sich in keiner Phase im eigenen Iglu und setzte meist über Sturmboss Carsten Walther eigene offensive Signale. Ausgerechnet ein ehemaliger Michelfelder brachte seine couragierten Ex-Kollegen in Rückstand. ASC-Innenverteidiger Medin "Bum Bum" Dokara feuerte in der 26. Minute aus dem Fußgelenk eine Rakete aus über 20 Metern ab. Das Geschoss schlug unhaltbar für TSV-Keeper Sascha Sipppl im unteren Eck ein.

TSV Michelfeld holt zweimal Rückstand auf!
Neuenheim hatte danach vor allem nach Standards von Kapitän Boris Gatzky und "Senator" Vincenzo Terrazzino mehrere Möglichkeiten, den dünnen Vorsprung auszubauen. Stattdessen der auf dem weißen Tablett servierte Ausgleich. Als die ASC-Abwehr kurz vor der Pause vergaß, dass der rutschige Boden sich für riskante Zuspiele vor dem eigenen Strafraum nur bedingt eignet, erlief der hellwache Gianluca Liotta sich einen Irrläufer, steuerte allein auf den ASC-Torwart zu und schlenzte den Ball an Sven Goos vorbei halbhoch zum 1:1-Halbzeitstand ins Netz (45.).

Heißer Glühwein, Kaffee und Ärger über den geschenkten Ausgleich am Pausen-Kiosk.

Leise rieselte der Schnee weiter. Doch keine Spur von besinnlichem Adventsfußball auch nach dem Seitenwechsel. Nach einer der trotz der widrigen Bodenverhältnisse gelungenen Ballstafetten legte der Gastgeber erneut vor. Ex-Regionalligamann Ugur Beyazal, der mit seiner Klasse in dieser Klasse eben den feinen Unterschied ausmachen kann, hebelte die TSV-Abwehr mit einem Steilpass in den Lauf von Patrick Schleich aus, der eiskalt flach ins lange Eck vollstreckte (61.). Die Mannschaft von Trainer Thorsten Barth zeigte erneut beachtliche Nehmerqualitäten und schlug elf Minuten danach wie ein Meisterboxer zurück. TSV-Kapitän und Torjäger Carsten Walther täuschte seelenruhig an und schob den Ball zum erneuten Gleichstand über die Linie (70.).

Dank Koproduktion von Ugur Beyzal & Patrick Schleich zum fünften Sieg im achten Heimspiel!
Doch das Alex-Stiehl-Kollektiv wollte sich unbedingt mit dem dritten Sieg in Folge als Tabellenfünfter in die lange Winterpause verabschieden. Dieses Ziel erreichte Neuenheim schon kurz nach dem erneuten Ausgelich. Wieder holte Ugur Beyazal seinen Zauberstab heraus. Der spielstarke Co-Trainer legte auf der rechten Strafraumseite einen türkischen Volkstanz aufs weiße Parkett und passte danach mit der Ruhe eines Zen-Meisters durch die Michelfelder Beine auf den frei vor dem Tor lauernden Patrick Schleich. Der Neuenheimer Angreifer krönte seine beste Saisonleistung mit seinem zweiten Treffer zum 3:2 in der 72. Minute.

Trotz einiger verheißungsvoller Chancen auf beiden Seiten blieb es beim leistungsgerechten fünften ASC-Sieg im achten Heimspiel. Die Winterpause kann kommen!

ASC Neuenheim - TSV 1895 Michelfeld 3:2 (1:1)
Neuenheim: Goos - Dokara, Baumann, Beyazal, Prior (58. Berger, 73. Jaspert), Gatzky (85. Tilki), Bulut, Terrazzino (46. Ring), Oestreich, Kushida, Schleich
Michelfeld: Schippl - Hansen, Stötzel (65. Ince), Michel, Hodecker, Sümer (84. Sallustio), Schwarz, Liotta, Walther, Willert (77. Zekan), Della Rocca (65. Di Mauro)
 
Trotz unglücklicher Niederlage im A-Klasse-Topspiel Herbstmeister:
ASC Neuenheim II - VfL Heiligkreuzsteinach 2:3 (2:1)

 
Das Gipfeltreffen im Schneetreiben entschied der Tabellenzweite beim Herbstmeister letztlich glücklich für sich. In einem Spitzenspiel, das diese Bezeichnung trotz der winterlichen Bodenverhältnisse verdiente, ging der ASC durch Torjäger Maximilian von Scheidt bereits nach zwölf Minuten in Führung. Die perfekte Vorarbeit leistete der starke Außenbahner Daniel Rhein, der nach seinem Temposolo auf der rechten Seite das Auge für einen maßgenauen Rückpass hatte, den Maximilian von Scheidt in Killermanier volley verwertete.
Doch der starke Kreisliga-Absteiger aus Heiligkreuzsteinach antwortete postwendend. Johannes Beisel markierte für den VfL nach einer kurzweiligen Viertelstunde das 1:1 (15). Die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler setzte den Gast in der Folge massiv unter Druck und erkämpfte sich gleich mehrere vielversprechende Standards. Simon Plewa und Daniel Rhein konnten aus den gefährlichen Freistößen von Patrick Helten mit ihren Abschlüssen fast Kapital schlagen. Doch VfL-Torhüter Kevin Wesch hielt gleich dreimal bravourös.
Hochverdiente Neuenheimer Pausenführung durch Doppelpack von ASC-Torjäger Maximilian von Scheidt!

Altmeister Patrick Helten kann aber auch Eckbälle. Einer von diesen kraftvoll-präzisen Hereingaben köpfte der auch im Luftkampf bärenstarke Maximilian von Scheidt auf's VfL-Tor. Den mit demselben Körperteil abgewehrten Ball wuchtete der Neuenheimer Torjäger wieder mit dem Kopf an Freund Daniel Janesch (in dessen letztem ASC-Spiel) und Feind Kevin Wesch (VfL-Torwart) vorbei ins heilige Netz (43.). Per Doppelkopf zum Doppelpack: Der ASC kann sich "von" schreiben, dass er einen wie Max von Scheidt in seinen Sturmreihen hat. Leider musste der lange verletzte Ex-Lützelsachsener, der sich völlig verausgabt hatte, nach einer Stunde erschöpft ausgewechselt werden.

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff des durchweg überzeugenden Schiedsrichters Carsten Martin gelang Nils Roßnagel der in dieser Phase überraschende Ausgleich für den Tabellenzweiten (55). VfL-Mittelstürmer Jonas Emmerich drehte die turbulente Partie schließlich in der 80. Minute mit einem Traumheber über ASC-Torwart Dominic Treiber zum 2:3. Danach hatte die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler mehrfach die Chance zum Ausgleich. Nach einem Lattenknaller parierte VfL-Schneeleopard Kevin Wesch nicht nur einen Handelfmeter von Daniel Janesch (86.), sondern auch dessen Nahschuss kurz vor dem Abpfiff in geradezu sensationeller Manier 88.).

Überragende Hinrunde: Der Herbstmeister ist auch Wintermeister!
Mit diesem Sieg im A-Klasse-Topspiel rückt der VfL Heiligkreuzsteinach zwar bis auf einen Zähler an die führende Neuenheimer Landesliga-Reserve (33 Punkte) heran. Doch die Herbstmeisterschaft zum Winteranfang war dem ASC Neuenheim II nach einer grandiosen Halbserie mit 33 Punkten, 47:21 Toren, 10 Siegen in 16 Spielen, drei Unentschieden und nur drei Niederlagen nicht mehr zu nehmen.

Die beiden Neuenheimer Seniorenteams feiern ihre erfolgreiche Hinrunde am Freitagabend um 19.00 Uhr im "Valentino", dem "Italiener" in der campusnahen Tiergartenstraße.
 
Heidelberger Bürgerplakette 2017 für ASC-Jugendleiter Andreas Knorn!
ASC-Vorstandsmitglied Andreas Knorn, langjähriger Jugendleiter, Bambini-Trainer, Architekt des Fußballcampus Heidelberg und stellv. Vorsitzender des Stadtteilvereins Neuenheim, wurde mit der Bürgerplakette 2017 der Stadt Heidelberg geehrt. Mit Andreas Knorn erhielten weitere 26 ehrenamtlich Engagierte aus der Hand von OB Prof. Dr. Eckart Würzner ("Fundament unserer demokratischen Gesellschaft") im voll besetzten Großen Rathaussaal der Stadt Heidelberg den begehrten "Bambi des kleinen Mannes" - siehe beigefügter RNZ-Artikel!

PS: Auch die D-Junioren feierten - wie die C-Junioren - ihre Herbstmeisterschaft - siehe Gruppenbild. Wie ihr langjähriger hochbeliebter Trainer Felix Frank in einer Rundmail an die Eltern und Kinder mitteilte und, beendet er seine überaus erfolgreiche Tätigkeit und konzentriert sich beim ASC künftig auf seine Führungsaufgabe als Abwehrspieler von A-Klasse-Herbstmeister ASC Neuenheim II. Riesendank an Felix! Über die Nachfolge-Regelung im Trainerteam der D-Junioren werden die Betroffenen demnächst informiert.
 
Joseph Weisbrod

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
AXSE BasCats empfangen BG Veilchen Göttingen
BASKETBALL DAMEN -  Am Samstag, 16. Dezember 2017, um 17:30 Uhr, ist es soweit; Das erste...
mehr...
TSG Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:0
FUSSBALL -  (Foto: PIX/M.Ruffler) Uth zieht ab und trifft gleich zum 1:0 für die...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
FRSASOMODIMIDO