Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
106
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Academics HD erwarten Chemnitz Niners

Doppeltes Wiedersehen und der nächste Schritt

ProA-Ligist Academics empfängt am Samstag die NINERS Chemnitz. Gemeinsam mit den Sachsen reist der ehemaliger Heidelberger Brad Tinsley in die Kurpfalz. Zudem bieten die Heidelberger erstmals einen Livestream an.

Ein doppeltes Wiedersehen zweier Spieler, welche in der Vergangenheit für den jeweils anderen Klub spielten, das erste Studentenspecial der Saison, die einzige Samstagsheimspiel der Spielzeit und die erstmalige Einführung eines Livestreams: Das Aufeinandertreffen der MLP Academics mit den NINERS Chemnitz ist bereits im Vorfeld eines, welches von Besonderheiten geprägt wird. Zuerst zu den sportlichen Aspekten:

Langsam aber sicher werden die Heidelberger Partien gegen die absoluten Topteams der Liga (Vechta, Crailsheim, …) seltener – auf das schwierige Auftaktprogramm folgen nun Spiele gegen Gegner, welche zum Saisonstart, unter anderem aufgrund von Verletzungen, hinter den Erwartungen zurückblieben. Am Samstag kommt Chemnitz, die Woche darauf geht es nach Trier. Die sächsischen Gäste bringen am Wochenende ein bekanntes Gesicht in die Kurpfalz: Brad Tinsley. Die ehemalige #13 der Academics ist seit gut einer Woche Teil der NINERS – und ersetzt den etwas glücklosen Jajuan Johnson. Tinsley soll dabei helfen, dass die Chemnitzer an die vergangene Saison anknüpfen können. Denn letztlich fehlte nur ein Sieg zum Aufstieg in die easyCredit BBL. Am Ende schied das Team von Rodrigo Pastore, nach 2:0-Führung, 2:3 aus. Der greifbar nahe und dennoch verpasste Aufstieg ist sicherlich ein emotionaler Rückschlag. Dennoch scheint die Zukunft in Chemnitz rosig: Die Mannschaft gilt auch in diesem Jahr, trotz durchwachsenen Saisonauftakts, als Playoff-Kandidat. Zudem sind Zuschauerresonanz (Schnitt 16/17: 2271), Jugendarbeit und Infrastruktur bereits jetzt erstligareif.

Beim Blick auf die „restliche“ Mannschaft fällt der Blick zu allererst auf Joseph „Joe“ Lawson. Der bullige US-Amerikaner ist einer der besten Bigmen der Liga, verpasste allerdings aufgrund einer Fußverletzung zum Saisonstart einige Spiele. In der vergangenen Saison kam er durchschnittlich auf 15.4 Punkte und 6.6 Rebounds. Er ist ein Anker im NINERS-Spiel, entsprechend groß war die Freude, dass sich Lawson trotz besserer Angebote für ein weiteres Jahr in Sachsen entschied. Auch ansonsten blieb der Kader weitestgehend zusammen. Einzig auf den Guard-Positionen gab es einen größeren Umbruch: Der polnische Point Guard Andrzej Mazurczak (12.6 PpS) beerbte den mittlerweile in Nürnberg gelandeten Virgil Matthews. Auch Robin Lodders ist neu dabei – er füllte die Lücke nach dem Abgang von Martin Seiferth, der erstmals auf seinen Ex-Klub trifft.

Studentenspecial und Livestream

Während die Academics auf dem Parkett ihre 3:1-Bilanz weiter ausbauen und nach der Niederlage unter der Woche wieder in die Siegesspur kommen wollen, auch abseits des Feldes gibt es zwei nicht zu vernachlässigende Faktoren. Einerseits ist das Studentenspecial zurück:  Gegen Chemnitz erhält jeder Student beim exklusiven Ticketangebot von 5,00 Euro/pro Person am selben Abend, bei Vorlage des Tickets, freien Eintritt im Ziegler. Dort bekommt jeder Student ein Freibier, während des Spiels gegen Chemnitz gibt es zudem ebenfalls Freibier, gesponsert durch die Heidelberger Brauerei, solange der Vorrat reicht.

Das Studentenspecial ist kurzfristig – das zweite Angebot ist dagegen deutlich langfristiger: Denn der allseits erwartete Start des neuen Livestream-Portals steht bevor: Ab dem 8. Spieltag, also ab sofort, übertragen alle 16 Klubs ihre Heimspiele. Die Basketballfans im Allgemeinen und die ProA-Fans im Speziellen können sich also darauf freuen, dass die Spiele nun auch außerhalb der Halle sicht- und erlebbar werden. Livestreampartner der 2. Basketball-Bundesliga ist seit Saisonbeginn airtango. Das aus Crailsheim stammende Unternehmen stellt für alle Klubs die Streaming-Plattform: http://basketball.airtango.de. Jeder Verein wird auf dieser Plattform seinen Kanal mit live und re-live Content befüllen, sodass das Fan-Erlebnis noch intensiver und das Zuschauerinteresse gesteigert werden kann. Nähere Infos hierzu wird es am Freitagnachmittag von Seiten der Liga und auf der Website sowie den Social Media-Kanälen der Academics geben.

Infos:
Academics Heidelberg vs. NINERS Chemnitz
Samstag 04.11.2017, Tip-Off 20:00 Uhr, Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg
__________
Junior Baskets: Gibt´s endlich den zweiten Sieg?

Die Junior Baskets Rhein-Neckar beenden die Vorrunde der U16-Bundesliga am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen Bayreuth. Es ist das Duell des Vorletzten gegen den Letzten.

Headcoach Alexander Schönhals sprach vor der Saison davon, dass die Junior Baskets Rhein-Neckar wohl am Ende der Vorrunde auf den Plätzen drei bis fünf landen würden – und obwohl das Team bislang hinter den Erwartungen zurückblieb, könnte es mit dem fünften Tabellenplatz am Ende sogar noch klappen. Voraussetzung dafür ist ein Heimsieg gegen Bayreuth und eine parallele Niederlage von Langen in Kronberg. Die Junior Baskets sind jedoch gut damit beraten vorerst ihre eigenen Hausaufgaben zu erledigen. Denn mehrfach scheiterten sie in den fünf absolvierten Spielen an sich und ihren Fehlern, nicht an der gegnerischen Übermacht. Gerade deshalb kommt es sicherlich nicht ungelegen, dass auch der Gast am kommenden Sonntag keinesfalls vor Selbstvertrauen strotzt. Die Tennet young heroes aus Bayreuth sind sicherlich ähnlich frustriert wie der kurpfälzische Nachwuchs. Denn die Franken enttäuschten in der Vorrunde auf ganzer Linie.

Mehr noch: Die Mannschaft von Headcoach Uwe Glaser verlor all ihre Spiele – und war in jedem Auftritt chancenlos. Mit durchschnittlich 33,6 Punkten unterlag der Nachwuchs von Bundesligist medi bayreuth der Konkurrenz aus Frankfurt, Bamberg und Co. Entsprechend hoffen auch die Bayreuther, dass sie wenigstens in Heidelberg einen Sieg einfahren können.

Dem Heidelberger Nachwuchs stände es aber gut zu Gesicht, wenn im heimischen ISSW der zweite Saisonsieg gefeiert werden würde. Andernfalls drohen eine äußerst schwere Relegationsrunde und ein weiterer emotionaler Knick. Klar ist aber, dass die Mannschaft, welche zuletzt etwas verunsichert daherkam, auf genau diesen Moment brennt – und das bestmögliche aus der sportlichen Situation machen will. Kurzfristig läuft nun als die Mission Heimsieg.

Infos:
Junior Baskets Rhein-Neckar vs. TenneT young heroes
Sonntag 05.11.2017, Tip-Off 12:30 Uhr, ISSW alt, Im Neuenheimer Feld 700, 69120 Heidelberg
__________
Herren II: Setzt sich die Positiv-Entwicklung fort?

Der USC Heidelberg II gastiert am kommenden Sonntag, den 05. November in Haiterbach. Beim KK Komusina erwartet die Mannschaft von Headcoach Albin Mauz ein Spitzenteam, welches auf Wiedergutmachung aus ist.  

Der 93:84-Sieg gegen Karlsruhe ist würdig gefeiert, das Selbstvertrauen aus dem bis dato besten Saisonspiel aber noch nicht vergangen: Zeit für das nächste Aufgalopp. In der 2. Regionalliga gastiert der USC Heidelberg II am Wochenende erstmals in Haiterbach. In der kleinen Gemeinde im Nordschwarzwald spielt der Košarkaški Klub Komusina Haiterbach. Wie der Name schon vermuten lässt, wurde der Verein von Gastarbeitern gegründet, welche zu dieser Zeit mehrheitlich aus Komusina (damals HRV, heute BIH) kamen – und auch in der neuen Heimat auf ihren Lieblingssport nicht verzichten wollten. Nach zahlreichen Aufstiegen und Meistertiteln in Folge haben sich die Haiterbacher seit einigen Jahren in der 2. Regionalliga etabliert – und wurden im Jahr 2013 baden-württembergischer Pokalsieger.

Der letztjährige Tabellenvierte gilt auch in dieser Saison als ein Team aus dem erweiterten Favoritenkreis. Der Saisonstart war viel versprechend (3:0), mittlerweile ist Haiterbach jedoch bis auf Tabellenplatz sieben (3:3) abgerutscht. Die verletzungsbedingten Ausfälle von Bozidar Bubalo und Franko Filipovic konnte das Team von Headcoach Boris Kurtovic bis dato nicht kompensieren. Dennoch brennt der Klub auf Wiedergutmachung – und verkündete auf der vereinseigenen Website bereits, dass man sich nun für die Mühen der vergangenen Wochen belohnen und Neuzugang Markus Bretz nach überstandener Verletzung integrieren wolle.

Belohnen wollen sich allerdings auch die kurpfälzischen Gäste. Nach einem äußerst holprigen Auftakt hat das Mauz-Team in den vergangenen Wochen in die Spur gefunden – und zuletzt ansehnlichen, temporeichen und erfolgreichen Basketball aufs Parkett gebracht. Die Fortsetzung dieser Entwicklung soll in der 5800 Einwohner zählenden Gemeinde gelingen; auch wenn erneut nicht der komplette Kader zur Verfügung stehen wird.

Infos:
KKK Haiterbach vs. USC Heidelberg II
Sonntag 05.11.2017, Tip-Off 17:30 Uhr, Kuckucks-Halle, Gündringer Straße 1, 72221 Haiterbach

Lukas Robert

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfR Mannheim zu Gast beim Tabellenletzten
FUSSBALL -  (Foto: Nohe) Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel der Vorrunde....
mehr...
SVW Waldhof gastiert beim SV Elversberg
FUSSBALL -  Kevin Conrad erwartet selbstbewusste Elversberger Am kommenden Samstag...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SASOMODIMIDOFR