Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
97
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

SV Waldhof bei Astoria Walldorf


Nicolas Hebisch und Gerd Dais erwarten „Heimspiel-Atmosphäre“.
Am kommenden Freitag (19.30 Uhr) gastiert der SV Waldhof im Dietmar-Hopp-Sportpark beim FC-Astoria Walldorf. Die Partie steht unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Alt aus Heusweiler. Die Buwe leitete er in der vergangenen Spielzeit bei der 1:2-Niederlage in Ulm. Das Spiel in Walldorf ist restlos ausverkauft, auch an den Tageskassen wird es keine Tickets mehr geben.

Nach zuletzt zwei Siegen in Serie, beendeten die Blau-Schwarzen die jüngste Durststrecke und fanden in die Erfolgsspur zurück. Zum kommenden Gegner aus Walldorf meint Offensivspieler Nicolas Hebisch: „Nach einem starken Saisonstart lief es zuletzt nicht mehr so gut bei ihnen. Dementsprechend erwarte ich eine sehr motivierte, aber auch verunsicherte Walldorfer Mannschaft. Aus der Vergangenheit wissen wir, wie schwer es ist, dort zu bestehen.“ Worauf Hebisch anspielt, ist das verrückte 3:3-Unentschieden aus der Vorsaison. Vor eigener Kulisse lag Astoria nach 48 Minuten bereits 3:0 in Front, bevor Benedikt Koep, Gianluca Korte und, in der Nachspielzeit, Kevin Nennhuber noch dafür sorgten, dass die Buwe einen Punkt mit nach Mannheim nahmen.

Beim 4:1-Heimsieg gegen Worms sind laut Hebisch einige Dinge gut gelaufen. „Positiv war, dass wir uns zahlreiche Chancen erspielt und diese auch genutzt haben. Außerdem war es defensiv eine gute Mannschaftsleistung. Sowohl defensiv als auch offensiv gibt es jedoch weiterhin Luft nach oben.“

Auch Gerd Dais sieht noch Verbesserungspotenzial: „Aber das sind Kleinigkeiten, wie z. B Zweikampfverhalten, Passspiel und solche Dinge.“ Er ist sich sicher: „So einen Spielverlauf wie beim 3:3, in der letzten Saison, wird es sicher nicht geben. So offen werden wir bestimmt nicht mehr sein, wie damals in der ersten Halbzeit. Uns ist klar, dass Walldorf eine spielstarke Mannschaft ist - wenn man ihnen den Raum dazu lässt. Das wollen wir natürlich verhindern.“    
Erfahrungsgemäß sind die Fans des SVW bei Spielen in Walldorf immer zahlreich vertreten. Auch für Freitag wurden alle verfügbaren Karten verkauft. Hebisch: „Wir hoffen auf eine lautstarke Unterstützung durch unsere Fans, die die Partie vielleicht zu einem Heimspiel für uns machen. Mit ihnen im Rücken wird es schwer sein, uns zu schlagen“, gibt sich der 27-Jährige selbstbewusst.

Bis auf die verletzten Raffael Korte, Marco Schuster und Patrick Mayer, stehen Gerd Dais alle Spieler zur Verfügung. Neuzugang Patrick Mayerstand am Dienstag erstmals auf dem Trainingsplatz und hat auch am Mittwoch mittrainiert. An einen Einsatz ist aber vorerst noch nicht zu denken.

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfR Mannheim zu Gast beim Tabellenletzten
FUSSBALL -  (Foto: Nohe) Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel der Vorrunde....
mehr...
Benefiz-Gala mit Leistungssport aus der Region
ALLGEMEIN -  Eine Show mit Mehrwert Am Sonntag, 26.November, heißt es...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DOFRSASOMODIMI