Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
119
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Adler Mannheim - Grizzlys Wolfsburg 6:3

Saisonauftakt geglückt: Mit 6:3 bezwangen die Adler am Freitagabend die Grizzlys aus Wolfsburg in der heimischen SAP Arena. Vor 10.482 Zuschauern waren David Wolf (2), Devin Setoguchi, Chad Kolarik, Garrett Festerling und Christoph Ullmann für Mannheim erfolgreich.
Beide Mannschaften legten von Beginn an ein gutes Tempo an den Tag. Sinan Akdag stellte in der zweiten Minute sein gutes Auge unter Beweis, als er Devin Setoguchi perfekt bediente und der Neuzugang sein erstes DEL-Tor im ersten Ligaspiel erzielte. Das 2:0 besorgte David Wolf trocken per Direktabnahme (6.). Größere Verwirrung herrschte drei Minuten vor der ersten Drittelpause. Zunächst wähnten die Adler-Anhänger den Pfostenschuss von David Wolf über der Linie, im direkten Gegenzug erzielte Brent Aubin den Anschlusstreffer.

Nachdem einige Strafen zu Beginn des zweiten Drittels den Spielfluss etwas abreißen ließen, setzte ein perfektes Zuspiel von Garrett Festerling erneut Wolf in Szene, der den Puck ansatzlos in den Winkel schweißte (28.). Nur eine Minute später erhöhte Chad Kolarik mit einem satten Strahl auf 4:1. Die Adler hatten die Partie fest im Griff.

Mit dem Rücken zum Tor und durch die eigenen Beine: Auf diese Weise erzielte Festerling in der 43. Minute das 5:1 höchstselbst. Das 2:5 für Wolfsburg durch Alexander Weiß fiel in die Rubrik "Unnötig", die Adler standen zu diesem Zeitpunkt mit einem Mann mehr auf dem Eis. In der Folge waren die Adler weiterhin die tonangebende Mannschaft, doch erneut waren es die Gäste, die zu einem Treffer kamen. Mark Voakes verwertete seinen eigenen Rebound (56.). Der erste Heimsieg der neuen Spielzeit sollte allerdings nicht mehr in Gefahr geraten. In Unterzahl sorgte Christoph Ullmann mit einem Empty-Net-Treffer für den 6:3-Endstand.

Stimme zum Spiel:
David Wolf: "Wir sind gut aus der Kabine gekommen, haben stark und diszipliniert agiert. Im zweiten und dritten Drittel hatten wir jeweils fünf Minuten, mit denen wir nicht ganz zufrieden sein können. Dennoch haben wir immer zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht, um Wolfsburg die Luft zu nehmen."

Adler mannheim - Grizzlys Wolfsburg 6:3 (2:1, 2:0, 2:2)

Quelle: www.adler-mannheim.de

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
VfR Mannheim zu Gast beim Tabellenletzten
FUSSBALL -  (Foto: Nohe) Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel der Vorrunde....
mehr...
SVW Waldhof gastiert beim SV Elversberg
FUSSBALL -  Kevin Conrad erwartet selbstbewusste Elversberger Am kommenden Samstag...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SASOMODIMIDOFR