Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2016/17
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
29
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

SG Leutershausen - Rimpar Wölfe 26:30

SG Leutershausen verliert gegen Rimpar
Die SG Leutershausen hat das Heimspiel in der 2. Handball-Bundesliga gegen die DJK Rimpar Wölfe mit 26:30 (13:15) verloren. Vor knapp 700 Zuschauern musste man sich in der Heinrich-Beck-Halle geschlagen geben und rutscht damit auf den 15. Tabellenrang (24:30 Punkte) ab.

Die „Roten Teufel“ mussten auf ihren Schlussmann verzichten, Alexander Hübe fiel aufgrund von Krankheit aus. Der junge Moritz Mangold, eigentlich noch für die A-Jugend spielberechtigt, bekam seine Chance von Beginn der Partie. So stand eine richtig junge Truppe auf dem Platz, denn neben Mangold bestand der gesamte SGL-Rückraum aus Junioren-Nationalspielern. Von links nach rechts: Valentin Spohn, Philipp Bauer, Stefan Salger. Letzterer stieg mühelos hoch, brachte den Harzball in der Anfangsphase gleich zweimal im Wölfe-Kasten unter, doch die SGL-Abwehr stand noch nicht kompakt genug. 4:5 nach sieben Minuten.

Und am Spielverlauf änderte sich wenig: Vorne hatte man mit Spohn zwar einen sicheren Schützen, in der Defensive fing man sich aber weiterhin zu viele leichte Gegentore. Gleichzeitig fand der junge Mangold immer besser ins Spiel und verhinderte, dass sich die Wölfe schon frühzeitig absetzen konnten. Bis zur Halbzeit hielt die SGL gut mit, Marcel Möller verkürzte vom Kreis auf 11:12 (24.), Spohn sorgte für den umjubelten 12:12-Ausgleich (27.). In die Halbzeit ging es mit einem 13:15-Rückstand.

Die Wölfe kamen besser aus der Kabine, setzten mit zwei schnellen Gegenstößen ein Zeichen, erhöhten auf 14:18 (34.) - SGL-Cheftrainer Marc Nagel nahm die Auszeit. Danach Leutershausen in doppelter Überzahl: Zuerst verwirft Christopher Räpple vom Siebenmeterstrich, dann netzt Sascha Pfattheicher per Gegenstoß ins  leere  Tor.  16:20  (40.)  das  Resultat.  Zehn  Minuten  vor  Schluss  waren  es  schon  sechs  Treffer  (18:24).
Salger kassierte durch seine dritte Zeitstrafe die Rote Karte (53.), konnte nicht mehr in das Spielgeschehen eingreifen - Rimpar erhöhte auf das Endergebnis von 26:30.

Nagel nach der Partie: „Letztendlich haben wir Rimpar bis zum Ende alles abverlangt, das war ein riesiger Kampf, aus dieser Niederlage werden wir sehr viel lernen. Die zwei Punkte für Rimpar waren natürlich verdient, wir alle wissen, dass Alexander Hübe gefehlt hat - aber nur am Anfang, dann hat Mangold aber wirklich  eine  super  Leistung  gebracht - schlussendlich  war  Rimpar  aber  über  60  Minuten  konstant  besser.“

Gästetrainer Matthias Obinger: „Wir wussten, wie schwer es hier in Leutershausen wird. Wir haben aber über weite Strecken ein starkes Spiel gezeigt - jetzt bin ich glücklich, dass wir gewonnen haben und am kommenden Wochenende Lübbecke zum Spitzenspiel erwarten.“

SG Leutershausen - DJK Rimpar Wölfe 26:30 (13:15)

Leutershausen: Mangold (Paraden 13), Lazaro Garcia - Salger (6), Bauer (3), Spohn (6), Möller (2), Kupijai (3), Wetzel, Räpple (1), Pfattheicher (2), Kubitschek, Conrad, Karpstein, Ruß (3/2).
Rimpar: Wieser, Brustmann - Kraus (2), Schmitt, Schömig (3), Bötsch (3), Schäffer (1), Schmidt (7), Kaufmann (3), Siegler, Bauer (2), Brielmeier (4), Herth (2), Sauer (3).
Zuschauer: 700

www.sg-leutershausen.de

Tillmann Bauer

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
SV Sandhausen zu Gast bei Union Berlin
FUSSBALL -  Kenan Kocak: „Mein Ziel ist es, gegen Union zu gewinnen“ Am...
mehr...
Hoffenheim plant schon Saison 2017/18
FUSSBALL -  Sommerfahrplan: TSG startet beim Telekom-Cup Die Vorbereitung auf die...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
DOFRSASOMODIMI