Anschlusstor Partner
 
Pfoschdeschuss
Werbung proconcept Werbung pekkip Werbung SPK-RNN Werbung erde3 Werbung Dema
   MENÜ
»  National
»  International
»  RTK 2017/18
»  Torjäger Landesliga RN
»  Torjäger Kreisliga MA
»  Anschriftenverzeichnis HD
»  Anschriftenverzeichnis MA
83
NEWS
Monat Jahr
News wählen: 

Academics reisen zu den NINERS Chemnitz

Die „Woche der Wahrheit“ beginnt in Chemnitz
Nach einer zweiwöchigen Spielpause reisen die Academics am kommenden Samstag nach Mittelsachsen. Das Gastspiel bei den NINERS Chemnitz markiert den Auftakt zur wohl wichtigsten Woche im Saisonverlauf.

Drei beziehungsweise vier Spieltage vor dem Ende der regulären Saison trifft der Tabellenvierte auf den Fünften. Für beide Teams geht es noch um viel. Denn beide Mannschaften wollen sich bestmöglich für die Playoffs positionieren und auf diesem Weg einen direkten Konkurrenten schlagen: Chemnitz trifft auf Heidelberg. Der Gewinner der Partie kann zumindest Tabellenplatz vier aus eigener Kraft erreichen – und möglicherweise sogar die Kirchheim Knights auf Platz drei noch einmal angreifen. Der Verlierer wird den heißen Atem der Verfolger aus Erfurt und Trier im Nacken spüren… ProA-Herz was willst du mehr?

Am kommenden Samstag werden bis zu 2564 laustarke Zuschauer in der Chemnitzer Hartmann-Hölle die (Heidelberger) Woche der Wahrheit einläuten. Die Spiele in Chemnitz, gegen Dresden und gegen Hanau werden zeigen, ob die Academics auf einem der vorderen Playoff-Ränge ins Ziel einlaufen oder eher am hinteren Ende rangieren werden (im ungünstigsten Fall ist sogar ein Verpassen der Postseason noch möglich). Die Zielsetzung in der Woche der Wahrheit? Drei Siege aus drei Spielen sind wünschenswert, zwei Erfolge das Minimalziel. Vorerst zählt jedoch nur das nominell schwerste Spiel der Woche – die Partie in der Sachsen-Metropole. Dort, in den eigenen vier Wänden, sind die Jungs von Headcoach Rodrigo Pastore eine Macht: lediglich drei Heimspiele (vs. Weißenfels, vs. Crailsheim und vs. Erfurt) wurden verloren. Doppelt so viele Niederlagen gab es auf fremdem Parkett, eine davon im Hinspiel in Heidelberg (80:54). Doch Chemnitz zeigte sich im Saisonverlauf deutlich stärker als noch am dritten Spieltag in der Kurpfalz. Die Mannschaft gilt neben Erfurt wohl zurecht als eines der Teams aus dem erweiterten Favoritenkreis.

Woran dies liegt? An einem Spieler-Quintett und einer ausgezeichneten Teamdefense. Chemnitz stellt, nach Heidelberg, die zweitbeste Verteidigung der Liga und ist das drittbeste Rebound-Team. Die Academics sind in dieser Kategorie nur 14. Die nominell besten Spieler sind Joseph Lawson III, Christopher Carter, Michael Fleischmann, Malte Ziegenhagen und Virgil Matthews. Alle fünf sind äußerst verlässliche Punktesammler. Sie erzielen gemeinsam nicht nur 57,3 Punkte pro Partie, sondern sind auch immer präsent: kein Spieler verpasste auch nur ein Spiel. Dies ist bezeichnend, denn Ausrutscher leistete sich das Pastore-Team quasi im gesamten Saisonverlauf keine.

To cut a long story short: Die 472 Kilometer weite Auswärtsfahrt birgt das wohl wichtigste der vier noch ausstehenden Spiele in sich. Ein Erfolg ist dabei keinesfalls planbar – mit Blick auf das Hinspiel aber auf jeden Fall im Bereich des Möglichen. Und die Academics werden sich auf den Weg machen, um zu siegen.

Together we play – Together we win!
Infos:
NINERS Chemnitz vs. Academics Heidelberg
Samstag 18.03.2017, Tip-Off 19.00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle, Hartmann-Hölle,
Fabrikstraße 9, 09111 Chemnitz

Lukas Robert

zurück zur Übersicht
   TOPTHEMA
TVK - Ein Highlight zum Jahresabschluss
FAUSTBALL -  Letztes Heimspiel 2017 gegen den Deutschen Meister (DM) Der TSV...
mehr...
Adler Mannheim – Krefeld Pinguine 7:0
EISHOCKEY -  (Foto: PIX/M.Ruffler) Garrett Festerling (Nr. 14) wird für seinem...
mehr...
   ERGEBNISSE
Ergebnisse der letzten 7 Tage
SOMODIMIDOFRSA